Ruhiges Silvester in der Stadt, Brände im Kreis

Lesedauer: 3 Min
Ruhiges Silvester in der Stadt, Brände im Kreis
Ruhiges Silvester in der Stadt, Brände im Kreis (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Eine ruhige Nacht hatten Feuerwehr und Rettungsdienst in Biberach. Aus dem Umland und dem übrigen Landkreis meldet die Polizei diverse Sachbeschädigungen und Brände durch Feuerwerkskörper. Der Gesamtschaden beläuft sich bislang auf etwa 2500 Euro

In der Nacht zum Neujahrstag kam es im gesamten Landkreis Biberach zu verschiedenen Beschädigungen durch Feuerwerkskörper, teilt die Polizeidirektion Ulm mit. Diese Beschädigungen entstanden teilweise aus Fahrlässigkeit, aber auch im vollen Bewusstsein, dass Dinge zerstört werden. In Riedlingen steckten Jugendliche Böller in einen Briefkasten der Deutschen Post. Da dieser extrem qualmte, musste er durch die Feuerwehr gelöscht werden. In Laupheim wurde ein Altkleidercontainer in Brand gesteckt, indem eine Rakete in den Container geworfen wurde. Auch hier musste die Feuerwehr zum Löschen ausrücken. Am Container war ein Schaden in Höhe von 1000 Euro entstanden. In Schwendi und Mittelbiberach gerieten Mülltonnen in Brand, verursacht durch entsorgte Feuerwerkskörper. In Mittelbiberach entstand hierdurch sogar ein Gebäudeschaden von etwa 1000 Euro.

„Keine besonderen Vorkommnisse“, fasst Michael Mutschler vom Rettungsdienst des DRK zusammen. Zwischen acht Uhr an Silvester und 6 Uhr am Neujahrsmorgen zählte er kreisweit 51 Einsätze, nur sechs hingen mit Silvester zusammen. In fünf der Fäller ging es um Alkoholmissbrauch, in einem um eine kleiner Verletzung. Die Einsätze verliefen glimpflich, der Notarzt musste in keinem der Fälle ausrücken. „Total ruhig“ war die Nacht für Kommandant Florian Retsch und seine Männer von der Biberacher Feuerwehr. Ohne einen Einsatz kam die Wehr ins neue Jahr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen