RSC-Nachwuchs überzeugt in Wuchzenhofen

Lesedauer: 5 Min
 Justin Bellinger (in Gelb) vom RSC Biberach fuhr zum Sieg im U15-Rennen, Richard Kimmich folgte auf Platz zwei.
Justin Bellinger (in Gelb) vom RSC Biberach fuhr zum Sieg im U15-Rennen, Richard Kimmich folgte auf Platz zwei. (Foto: Bernhard Lingenhöle)
Schwäbische Zeitung

Einige Podestplätze haben die Radsportler des RSC Biberach bei der siebten Etappe des BaWü-Schüler-Cups in Wuchzenhofen (bei Leutkirch) eingefahren. Hinzu kamen weitere Resultate unter den besten zehn.

Die Schülerfahrer Timo Zabel, Katja Schick und Mia Schechinger waren in der Altersklasse U11 vertreten. Alle drei Biberacher fuhren während des Rennens immer wieder an die Spitze, um sich vom Feld abzusetzen. Mit Erfolg konnten sie sich so schließlich von den Verfolgern lösen und bildeten mit einem weiteren Fahrer die vierköpfige Spitzengruppe. Am Ende belegte Zabel bei den Jungen den zweiten Platz. Schechinger beendete ihr Rennen auf Rang eins, knapp dahinter folgte Schick auf Platz zwei.

Leif-Tyler Börner ging in der Schülerklasse U13 an den Start. Bis zur dritten Runde blieb das Feld zusammen. Kurz danach begannen einige Fahrer damit, Attacken zu starten, um das Feld zu verkleinern. Am Berganstieg gelang ihnen anschließend der Fluchtversuch. Börner verlor den Anschluss und ließ sich in die Verfolgergruppe zurückfallen. Auch dort wurde um die beste Position gekämpft. Hier konnte er sich im Zielsprint behaupten und fuhr am Ende auf Rang 15.

Biberacher Doppelerfolg

Die U15-Fahrer Justin Bellinger, Richard Kimmich, Yannick Schechinger und Christian Klinder gingen gemeinsam für den RSC Biberach ins Rennen. 30 Kilometer mussten verteilt auf zehn Runden absolviert werden. Auch in diesem Rennen war das Tempo zu Beginn noch sehr gemächlich. Doch nach der fünften Runde wurden von den gegnerischen Fahrern einige Attacken gestartet, die jedoch erfolglos blieben. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Tempo weiter verschärft. Bellinger und Kimmich blieben in der Spitzengruppe, während Schechinger und Klinder nicht mehr folgen konnten und in die Verfolgergruppe zurückfielen. Kimmich und Bellinger mussten sich derweil vorn mehrerer Angriffe erwehren. In der letzten Runde versuchte ein Fahrer, sich nochmals von der Spitze zu lösen, um das Rennen zu gewinnen. Beide Biberacher reagierten darauf und nahmen sofort die Verfolgung auf. Zum Schluss sicherte sich Bellinger Platz eins. Vereinskollege Kimmich platzierte sich geschickt dahinter und wurde Zweiter. Schechinger und Klinder kamen als 17. und 19. ins Ziel.

Die U13-Mädchen starten mit den U15-Mädchen zusammen. In der jüngeren Altersklasse ging Julia Servay an den Start. Hanna Geiser und Rike Fütterling fuhren in der U15. Gleich zu Beginn bildeten sich zwei Gruppen, an deren Spitze sich die drei Biberacherinnen befanden. Nach der vierten Runde wurde das Tempo jedoch nochmals verschärft und die Gruppe teilte sich ein weiteres Mal. Fütterling und Servay konnten das hohe Tempo nicht halten und fielen in die erste Verfolgergruppe zurück. Geiser fuhr weiter an der Spitze und kämpfte mit zwei Gegnerinnen um den Sieg. Am Ende sprintete sie auf den letzten Metern zu Platz zwei. Fütterling überquerte das Ziel als Siebte. Servay beendete das Rennen souverän auf dem ersten Platz ihrer Altersklasse.

Bei den Jedermännern war der RSC Biberach durch Alexander Israel, Marco Gaspari und Andreas Dral vertreten. Hier galt es den Rundkurs 13 Mal zu bezwingen. Israel fuhr das hohe Tempo der Spitzengruppe von Anfang an mit, seine Kollegen Gaspari und Dral folgten nicht weit dahinter. Nach mehreren Attacken wurde das Feld auseinandergerissen und es bildeten sich mehrere kleine Gruppen. Es wurde hart um die Platzierungen gefahren. Die Biberacher suchten sich gute Positionen, um für das kommende Geschehen gewappnet zu sein. Israel kam letzten Endes als Sechster ins Ziel. Gaspari folgte als Neunter in der Verfolgergruppe und Dral überquerte als 18. die Ziellinie.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen