RSC-Fahrer dominieren in Hofweier

Lesedauer: 4 Min
 Timo Zabel (vorn links) vom RSC Biberach gewann in Hofweier das U11-Rennen vor seinem Teamkollegen Raphael Dunz (vorn rechts).
Timo Zabel (vorn links) vom RSC Biberach gewann in Hofweier das U11-Rennen vor seinem Teamkollegen Raphael Dunz (vorn rechts). Mia Schechinger (2. Reihe im Gelben Trikot) kam bei den Mädchen auf Platz eins. (Foto: Bernhard Lingenhöle)
Schwäbische Zeitung

Bei der vierten Etappe des BaWü-Schüler-Cups in Hofweier haben die Radsportler des RSC Biberach erneut ihre Klasse unter Beweis gestellt. Das Resultat waren mehrere Altersklassensiege und Podestplätze.

Richard Kimmich setzte sich im U17-Rennen bereits in der zweiten Runde mit mehreren Fahrern vom Feld ab. Diese Führungsgruppe verkleinerte sich in Runde vier auf fünf Fahrer, darunter auch Kimmich. In der siebten Runde fuhr ein anderer Fahrer schließlich eine Attacke, die der Biberacher zu spät wahrnahm. Er fuhr nun knapp hinter der Spitze. Im Schlusssprint belegte Kimmich letztlich Platz vier.

In der U11 vertraten Timo Zabel, Raphael Dunz und Mia Schechinger die RSC-Farben. Es wurde getrennt gewertet. Zabel und Dunz setzten sich früh vom Rest des Feldes ab. Am Berg wechselten sich die zwei Biberacher immer wieder in der Führungsarbeit ab. Schechinger blieb im Hauptfeld zurück. In Runde zwei setzte Zabel 500 Meter vor dem Ziel zum Sprint an und ließ alle anderen Fahrer hinter sich. Dunz folgte ihm auf Rang zwei. Schechinger kam bei den Mädchen auf Platz eins.

Julia Servay (U13) ging mit den U15-Fahrerinnen Hanna Geiser und Rike Fütterling ins Rennen. Beide Altersklassen hatten vier Runden zu fahren. Geiser ging sofort an die Spitze. Fütterling und Servay fuhren gemeinsam in der vierköpfigen Verfolgergruppe mit. Das Hauptfeld hatten sie schon nach Runde zwei hinter sich gelassen. Nach Runde drei hatte sich Geiser im Alleingang schon schon so weit vom Feld entfernt, dass ihr keine andere Fahrerin mehr gefährlich werden konnte. Sie belegte souverän Platz eins. Fütterling rollte als Fünfte über den Zielstrich. Servay belegte in der U13 Rang eins.

Das Rennen der männlichen U15 nahmen auch Justin Bellinger, Christian Klinder, Yannick Schechinger und Leif Börner vom RSC Biberach auf. Bis zur vierten Runde blieb das Hauptfeld weitestgehend zusammen. Bellinger und Schechinger fuhren an der Spitze mit und führten das Feld abwechselnd an. Klinder befand sich unter den ersten zehn. Börner verfolgte das Hauptfeld. Ab der fünften Runde wurde das Tempo höher, Bellinger und drei weitere Fahrer attackierten und setzten sich ab. Schechinger folgte mit sieben weiteren Fahrern dahinter. Nun wurden auch die ersten Fahrer am Berg überrundet. In der sechsten Runde, zugleich die Schlussrunde, wurde das Tempo in der Führungsgruppe nochmals angezogen. Auf den letzten Metern entwickelte sich schließlich ein spannender Sprint, den Bellinger knapp für sich entschied und sich so den Sieg holte. Schechinger wurde Neunter, Klinder kam als Zwölfter in das Ziel. Börner beendete das Rennen auf Rang 24.

Leon Schechinger ging in der Einsteigerklasse (U9) an den Start. Drei stark verkürzte Runden waren zu bewältigen und er fuhr auf Platz zwei. Alexander Israel war im Jedermannrennen über elf Runden am Start. Er fuhr mit mehr als einer Minute Vorsprung zum Sieg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen