Ringschnait gewinnt das Verfolgerduell

Lesedauer: 6 Min

 Keinen Sieger fand die Partie zwischen Gutenzell (l. Jürgen Hagel) und Kirchberg (r. Dennis Raible).
Keinen Sieger fand die Partie zwischen Gutenzell (l. Jürgen Hagel) und Kirchberg (r. Dennis Raible). (Foto: Volker Strohmaier)
Gerhard Kirchenmaier

Der SV Mietingen hat mit einem 2:1-Sieg gegen Steinhausen die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga Riß verteidigt. Schärfster Verfolger ist der SV Ringschnait, der das Verfolgerduell in Schwendi mit 4:3 für sich entschied. Olympia Laupheim II bezog beim 2:3 in Dettingen seine erste Auswärtsniederlage. Beim Derby in Gutenzell sahen die Fans ein gutes Spiel, aber keine Tore.

SV Mietingen – SV Steinhausen 2:1 (2:0). Die Gäste spielten aus einer guten Grundordnung und setzten die Heimelf mit aggressivem Pressing unter Druck. Die erste gelungene SVM-Offensivaktion hatte Roland Mayer, nach einer halben Stunde kam die Führung. Robin Ertle wuchtete die Vorarbeit von Felix Stumm zum 1:0 ins Netz. Beide Teams suchten bei hohem Tempo den schnellsten Weg zum Tor, der SVM mit besserem Erfolg. Christian Glaser (43.) nutzte eine Ablage von Mayer zum 2:0. Philipp Borner (60.) verkürzte per Foulelfmeter auf 1:2 und scheiterte später an SVM-Keeper Manuel Amann. In der Schlussphase hatte der SVM-Konterchancen, die Gäste blieben trotz größter Anstrengungen erfolglos.

VfB Gutenzell – TSV Kirchberg 0:0. Obwohl im Lokalderby keine Tore fielen, kam niemals Langeweile auf. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und hatten zwei überragende Torhüter zwischen den Pfosten. Nicolai Bednarski scheiterte nach fünf Minuten freistehend an Gästekeeper Benedikt Berger, auf der Gegenseite rettete VfB-Schlussmann Benni Poser gegen Daniel Kohler. Die Gäste retteten bei Kopfball von Jürgen Hagel kurz vor der Pause auf der Linie. Auch nach dem Wechsel waren die Chancen verteilt. Philipp Geiser scheiterte bei einem gut angesetzten Schuss an Poser ebenso wie VfB-Angreifer Florian Maier bei einem Kopfball an Berger. In der Schlussphase gingen beide Teams nicht mehr das letzte Risiko ein.

SV Baustetten – SV Sulmetingen 0:0. Die zahlreichen Zuschauer sahen in Baustetten ein torloses Unentschieden der besseren Sorte mit einem leistungsgerechten Spielausgang. Die Gäste hatten in Halbzeit eins spielerische Vorteile und durch Timo Bayer (20., 28.) zwei dicke Kopfballmöglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser in die Partie, Marcel Schwarzmann setzte eine Volleyabnahme jedoch neben das Tor. Nach guter Vorarbeit von Marvin Schmid traf Tobias Glass nicht ins Tor. SVB-Spielertrainer Christian Endler scheiterte im Anschluss an einen Freistoß an Gästekeeper Christoph Werz.

SV Dettingen – Olympia Laupheim II 3:2 (1:2). Die Gäste ließen den Ball in der Anfangsphase gut laufen, wurden dann aber eiskalt erwischt, als Marcus Hermann (15.) den zu weit vor dem Tor platzierten Gästekeeper mit einem sehenswerten Schuss zum 1:0 überlistete. Isaak Athanasiadis (27., 32.) verwertete einen Steilpass in die Spitze gekonnt zum 1:1 und nutzte dann den Freiraum nach einer Flanke von Robin Dürr aus sechs Metern zum 1:2. Die Gastgeber kamen deutlich besser aus den Kabinen, Paolo Santoro (58.) markierte aus 25 Meter das 2:2. Athanasiadis traf nur die Querlatte, ehe Jochen Kern (68.) nach starker Vorarbeit von Hermann das 3:2 gelang. In der heißen Schlussphase hatten beide Teams weitere Chancen. Bes. Vork.: Rote Karte Ahmet Gündüz (62. Olympia II).

SF Schwendi– SV Ringschnait 3:4 (2:4). Die etwas hektische Partie nahm schnell Fahrt auf, Christian Ehe (2.) markierte auf Flanke von Friedrich das 1:0. SVR-Keeper Sebastian Wursthorn rettete daraufhin gegen Felix Koch und Tobias Mayr. Nach Querpass von Grell glich Manuel Münst (22.) zum 1:1 aus. Benjamin Friedrich sah Rot (24.), die Gäste nutzten dies durch Stefan Grell (32.) aus dem Gewühl zum 1:2. Die SF kamen durch das 2:2 von Tobias Mayr (32.) nach einem Pfostenabpraller kurz wieder in die Partie. Danach schlug Manuel Münst (37., 45.) wieder zu. Erst jagte er die Kugel aus 25 Metern zum 2:3 in den Winkel und überwand dann die SF-Mauer mit einem Freistoß zum 2:4. Die Partie flachte nach dem Wechsel ab, ein Eigentor der Gäste (68.) nach einem Kölle-Eckball brachte das 3:4.

SV Eberhardzell – SV Reinstetten 0:0. Ein mäßige Partie sahen die Zuschauer in Eberhardzell, die Gäste hätten mit etwas mehr Glück auch alle drei Punkte mitnehmen können. Das Spiel begann verhalten, die Gäste erarbeiteten sich ein optisches Übergewicht, ohne nennenswerte Chancen zu verzeichnen. Die Heimelf reklamierte bei einem Handspiel im SVR-Strafraum vergeblich auf Elfmeter. Nach dem Wechsel ließ SVR-Keeper Gertler eine Schuss von Thomas Mönckert abprallen, Matthias Rehm war aber etwas zu überrascht und verzog. Die letzte halbe Stunde gehörte dem SVR, der bei einem Pfostentreffer von Marco Matzkat Pecht hatte und im Anschluss an einen Freistoß am Zeller Schlussmann Patrick Lerch scheiterte. Die letzte gute Möglichkeit vergab Timo Gaupp, sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen