Riedmüller wird für U23-EM nominiert

Lesedauer: 2 Min

 Vanessa Riedmüller
Vanessa Riedmüller (Foto: Archiv: Privat)
Schwäbische Zeitung

Der Deutsche Fechterbund hat die Biberacher Degenfechterin Vanessa Riedmüller für die U23-Europameisterschaften nominiert. Diese finden vom 14. bis 19. April im armenischen Yerevan statt.

Nach ihren überraschenden Bronzemedaillen im Einzel- und Teamwettbewerb im Vorjahr in Minsk will die Biberacherin auch in diesem Jahr wieder um die Medaillenplätze kämpfen. „Um bei einer Europameisterschaft eine Medaille zu erringen oder unter die besten Acht zu kommen, muss am Wettkampftag alles passen“, so die Studentin der Hochschule Neu-Ulm. Im Teamwettbewerb geht die neunfache deutsche Meisterin zusammen mit Anna Hornischer (Heidenheimer SB), Nadine Stahlberg (FC Offenbach) und Kristin Werner (Bayer Leverkusen) an den Start.

Am 19. April werden die Athletinnen abends in Frankfurt am Main landen. Dann heißt es zurück nach Hause, umpacken, kurz schlafen, ehe es am 20. April in der Früh weiter nach Leipzig zu den deutschen Aktiven-Meisterschaften geht. Auch dort tritt die Biberacherin als amtierende Vizemeisterin im Einzel-, als auch mit dem Heidenheimer SB im Team-Wettbewerb an. Allerdings rechnet sie so kurz nach der EM mit keiner Spitzenplatzierung im Einzel. Im Teamwettbewerb könnte die Heidenheimer Equipe aber in die Medaillenvergabe eingreifen. Favorit ist der TSV Bayer Leverkusen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen