Riedmüller bleibt ohne Weltranglistenpunkt

Lesedauer: 2 Min

Vanessa Riedmüller
Vanessa Riedmüller (Foto: Archiv: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die Degenfechterin Vanessa Riedmüller aus Biberach hat mit Rang 139 beim Aktiven-Weltcup „Ciutat de Barcelona“ einen weiteren Weltranglistenpunkt knapp verpasst. Mit 247 Teilnehmerinnen aus 43 Nationen, darunter 48 der besten 50 der Weltrangliste, handelte es sich um den bestbesetzten Weltcup der Saison.

Vanessa Riedmüller kam mit einem ausgeglichenen Verhältnis von drei Siegen und drei Niederlagen aus ihrer Siebener-Vorrundengruppe und schaffte somit an Rang 101 gesetzt den Aufstieg in die Preliminary-Direktausscheidung. Im 256er-Tableau zeigte die Biberacherin beim 15:14-Erfolg gegen die Irin Jennifer McGeever Nervenstärke.

Im 128er-Tableau kam es dann zum Aufeinandertreffen zwischen Riedmüller und Beate Christmann vom deutschen A-Nationalteam. Nach einem ausgeglichenen Gefecht ging es im letzten Drittel nach Passivität in die Sudden-Death-Minute. Riedmüller erhielt den Vorteil zugelost. Zwischendurch gelang ihr auch der Ausgleich, welcher zum Weiterkommen gereicht hätte. Kurz vor Ende der Gefechtszeit ging die erfahrene Tauberbischofsheimerin allerdings wieder mit 9:8 in Führung. Beim Versuch, in den Schlusssekunden doch noch auszugleichen, wurde die Biberacherin dann geschickt ausgekontert, Christmann setzte den 10:8-Siegtreffer. Für die 20-jährige Studentin der Hochschule Biberach war das Turnier damit als 139. dieses Mal ohne weiteren Weltranglistenpunkt früh beendet.

Nach einem Trainingslager des Nationalteams in Bonn stehen für die Biberacherin nun als nächster Wettkampf am 23. Februar die baden-württembergischen Meisterschaften in Tauberbischofsheim auf dem Programm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen