Rettungskräfte gewähren Einblick in ihre Arbeit

Lesedauer: 4 Min
Rettungshunde zeigen ihr Können auch beim Blaulichttag, hier bei einer ähnlichen Aktion, den die Schwäbische Zeitung mit mehrere
Rettungshunde zeigen ihr Können auch beim Blaulichttag, hier bei einer ähnlichen Aktion, den die Schwäbische Zeitung mit mehreren Partnern anbietet. (Foto: Archiv: Gerd Mägerle)

Der Blaulichttag findet am Sonntag, 22. April, zwischen 10 und 16 Uhr auf dem Busbetriebshof der Stadtwerke statt. Der Eintritt ist frei. Auch bei schlechter Witterung findet der Tag statt.

Hunde begeben sich auf die Suche nach Verletzten, in einem Zelt ist alles voller Rauch und unterschiedlichste Fahrzeuge mit Blaulicht gilt es zu entdecken: Interessierte, allen voran die Jüngsten, erhalten beim Blaulichttag am Sonntag, 22. April, einen Einblick in die Arbeit der Einsatzkräfte. Zwischen 10 und 16 Uhr ist auf dem Busbetriebshof der Stadtwerke in der Bleicherstraße einiges geboten. Die Aktion ist Teil der Reihe „Die Welt mit Kinderaugen“, welche die „Schwäbische Zeitung“ gemeinsam mit der Ewa Riss, der Firma Nic-Holzspielzeug und der Kreissparkasse Biberach initiierte.

„Für uns ist es wichtig zu zeigen, dass wir für die Leute da sind“, sagt Manfred Rommel, Ausbildungsleiter beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) Kreisverband Biberach. Die Organisation ist an diesem Tag mit drei Fahrzeugen vertreten. Besucher können einen Krankentransportwagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie einen Rettungswagen erkunden. „Vielleicht können wir so gerade den Kindern die Angst nehmen, sollten sie doch einmal mit einem Krankenwagen transportiert werden müssen“, hofft Rommel. Darüber hinaus gibt es an einem Stand Informationen rundum die Aktivitäten des DRK.

Ebenfalls mit dabei ist die Hundestaffel des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) Biberach-Orsenhausen. Die Ehrenamtlichen zeigen unter anderem ihre Geräte und wie sie die Hunde für den Ernstfall trainieren. Vorführungen gibt es um 11.30 und 13 Uhr. Mit einer Spielstraße und eventuell einem Kistenstapeln mittels der Drehleiter in luftiger Höhe macht die Feuerwehr Biberach auf sich aufmerksam. Zudem bauen die Einsatzkräfte ein Rauchzelt – ein vernebeltes Zelt, welches die Situation der Feuerwehr bei einem Brandeinsatz darstellen soll – auf dem Busbetriebshof auf. Die Ewa Riss bringt neben dem Glücksrad ein Bereitschaftsfahrzeug mit. Am Pavillon der „Schwäbischen Zeitung“ können Kinder Stofftaschen bemalen und sich ein Air-Brush-Tattoo (ein Euro pro Stück) sprühen lassen. Für die Verpflegung ist gesorgt.

Den Blaulichttag komplettiert das Technische Hilfswerk (THW) Biberach. Bei einer Wasserbombenschleuder können sich die Besucher gegenseitig nass machen, vorausgesetzt, es ist warm genug. Außerdem präsentieren die Helfer, wie eine mehrere Hundert Kilogramm schwere Betonplatte mittels eines Hebekissens angehoben werden kann. Besucher dürfen dabei auch selbst Hand anlegen. Eine Ausstellung von Fahrzeugen inklusive Ausstattung rundet das Angebot des THW ab. „Wir freuen uns auf den Tag, damit noch mehr Menschen erfahren, was das THW so leistet“, sagt Carmen Egle, Leiterin der Regionalstelle Biberach. Vielleicht lasse sich auch der ein oder andere für ein Ehrenamt in den Blaulichtorganisationen begeistern. Juliana Rapp, Geschäftsführerin der „Schwäbischen Zeitung“ Biberach, ergänzt: „Ziel unseres Aktionstags ist es, dass die Bevölkerung, insbesondere Familien und Kinder, noch besser verstehen, wie Hilfsorganisationen und Rettungsdienste arbeiten.“

Der Blaulichttag findet am Sonntag, 22. April, zwischen 10 und 16 Uhr auf dem Busbetriebshof der Stadtwerke statt. Der Eintritt ist frei. Auch bei schlechter Witterung findet der Tag statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen