Rainer Aumann sichert sich WM-Silber

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Acht Gold-, fünf Silber- und sieben Bronzemedaillen sowie 26 Top-Ten-Platzierungen: Das ist die Ausbeute der 140-köpfigen Altersklassen-Nationalmannschaft der Deutschen Triathlon Union (DTU) bei der Weltmeisterschaft in Lausanne (Schweiz) gewesen. Eine der Silbermedaillen steuerte Rainer Aumann vom TV Dettingen bei.

Rainer Aumann ging über die olympische Distanz an den Start. 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen waren dabei zu absolvieren. Insgesamt 160 Sportler stark war das Teilnehmerfeld in der Altersklasse des Dettingers, der AK45 bis 49. Nach einem mäßigen Schwimmen machte Rainer Aumann mit der schnellsten Rad- und Laufzeit viele Plätze gut. 2:10:28 Stunden zeigte die Uhr an, als der Dettinger die Ziellinie überquerte und sich letztlich über die Silbermedaille freuen konnte. Gold holte sich der Japaner Junichi Yamamoto, ein früherer Profi-Triathlet über die Kurzstrecke.

Die Weltmeisterschaft der Altersklassenathleten in Lausanne über die Sprint- und olympische Distanz war Teil der Grand-Finals der ITU-World-Triathlon-Serie.

Eine Woche später trat Rainer Aumann in Nizza bei der Ironman-70.3-Weltmeisterschaft an. Die Distanz dort betrug 1,9 Kilometer Schwimmen, 92 Kilometer Radfahren und 21 Kilometer Laufen. Das Resultat: Der Dettinger belegte den 15. Platz unter 530 Teilnehmern in seiner Altersklasse. In der Altersklasse M45 bis 49 siegte der Kasache Alexandre Vinokourov, der 2012 in London Olympiasieger im Straßenrennen mit dem Rad geworden war und danach seinen Rücktritt erklärt hatte.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen