Quecke-Brüder noch nicht in Bestform

Lesedauer: 4 Min
 Michael und Matthias Quecke (von links) vom RMSV Bad Schussenried waren mit ihren ausgefahrenen 114,37 Punkten zufrieden.
Michael und Matthias Quecke (von links) vom RMSV Bad Schussenried waren mit ihren ausgefahrenen 114,37 Punkten zufrieden. (Foto: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung

Einen guten Saisonstart haben die Kunstradsportler des Ausrichters RMSV Bad Schussenried beim internationalen Jakob-Heimpel-Pokal hingelegt. Neben der zweifachen Junioren-Europameisterin Lorena Schneider aus Österreich waren auch die Junioren-Europameisterinnen Anika Papok und Anna Sophia von Schneider aus Lottstetten sowie die deutsche Meisterin Jana Pfann am Start. Insgesamt nahmen 86 Sportler an der zehnten Auflage, die erneut in der BSZ-Halle in Biberach ausgetragen wurde, teil.

Lorenz Laux vom RMSV Bad Schussenried meisterte sein Programm im Einer-Wettbewerb der U11-Schüler mit rund sechs Punkten Abzug und errang damit Platz vier. In dieser Disziplin gewann Elias Metelko aus Bregenz (Österreich). Bei den U11-Schülerinnen war der RMSV durch Fiona Merk, Mila Schökle und Aurelia Kösler vertreten. Merk zeigte ihre neuen Übungen wie den Sattellenkerstand und den Reitsitzsteiger fast fehlerfrei sowie die Kehrlenkersitzhocke perfekt. Mit ausgefahrenen 24,59 Punkten erreichte sie Platz vier. Schökle spulte ihr Programm gekonnt ab, hatte aber zum Schluss Zeitprobleme und belegte Rang fünf mit 17,34 Zählern. Kösler bestritt ihren ersten Wettkampf und holte sich Platz sechs. Es siegte Carina Jenne (RV Ravensburg).

Leandra Kösler sicherte sich bei den U13-Schülerinnen Rang sechs. Sie musste geringe Abzüge bei der Lenkervorhebehalte und Kehrhanghocke hinnehmen. Leni Selg und Leni Merk starteten erstmals im Einer-Wettbewerb der U15-Schülerinnen – beide zeigten eine gelungene Kür. Selg meisterte ihre neue Übung, den Reitsitzsteiger, und errang Platz fünf. Merk reihte sich mit sieben Punkten Abzug auf Rang sieben ein. Den Wettbewerb gewann Mina Heinritzi von der RKB Solidarität Bruckmühl.

Reichle stellt neue Bestleistung auf

Im ersten Juniorinnen-Jahr nahm Lokalmatadorin Hanna Reichle mit einem sehr anspruchsvollen Programm den Wettkampf auf. Sie zeigte gleich zum Saisonstart eine gelungene Kür und stellte mit 150,39 Punkten eine neue persönliche Bestleistung auf. Mit dieser bestieg sie als Dritte das Siegerpodest und lag damit nur knapp hinter Ceyda Altug (RRMV Friedrichshafen/153,70 Punkte). Den Jakob-Heimpel-Pokal holte sich die deutsche Junioren-Meisterin Jana Pfann (RKB Solidarität Bruckmühl).

Zum Schluss gingen im Zweier-Wettbewerb der offenen Klasse Matthias und Michael Quecke auf die Wettkampffläche. Sie zeigten sich auf zwei Rädern zwar noch nicht in Bestform, konnten jedoch ihre Höchstschwierigkeiten auf einem Rad perfekt abspulen. Mit den ausgefahrenen 114,37 Punkten waren die beiden trotzdem zufrieden und holten sich den ersten Platz. Die Quecke-Brüder sind derweil auch vier Weltcup-Veranstaltungen nominiert, die in Koblach (Österreich), Slowenien, Hongkong und Albstadt ausgetragen werden. Der erste Weltcup findet am 29. Februar in Koblach statt.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen