Preis für neuartiges Fenster

Lesedauer: 3 Min
Der Preis des Handwerks beim VR-Innovationspreis Mittelstand geht an die Firma Montag aus Biberach: (v. l.) Moderatorin Gundula
Der Preis des Handwerks beim VR-Innovationspreis Mittelstand geht an die Firma Montag aus Biberach: (v. l.) Moderatorin Gundula Gause, Staatssekretärin Theresa Schopper, Robert Franzen und Thorsten Voß (Montag GmbH), Stefan Schmid und Fritz Lehmann, Ra (Foto: Bernd Hanselmann)
Schwäbische Zeitung

Großer Erfolg für die im Biberacher Teilort Mettenberg ansässige Fensterbaufirma Montag: Sie erhielt beim Mittelstandstag der Volksbanken und Raiffeisenbanken (VR) den mit 20 000 Euro dotierten Preis des Handwerks.

Ausgezeichnet wurde die Firma Montag für die Entwicklung eines Fensters, das auch in geöffnetem Zustand hohen Schallschutz bietet. Mit der Innovation aus Oberschwaben können die Nutzer das Fenster für eine natürliche Luftzirkulation geöffnet lassen, bei ebenso hohem Schallschutz wie im geschlossenen Zustand. Dies gelingt dadurch, dass vor dem eigentlichen Fenster eine Prallscheibe angebracht ist, die wie über ein Labyrinth Luft in den Innenraum zwischen Prallscheibe und Innenfenster zirkulieren lässt. Stark schallabsorbierende Oberflächen und Dämmmaterialien aus der Automobil- und Luftfahrtbranche reduzieren dort den Schall noch einmal, sodass das Fenster ohne Lärmbelastung geöffnet bleiben kann.

Bis ins Jahr 1728 geht die Geschichte des Unternehmens zurück, das heute auf den Bau von Fenstern und Fassaden für Großprojekte in Deutschland und Europa spezialisiert ist. Mit diesem Know-how hat sich das von den beiden Geschäftsführern Robert Franzen und Thorsten Voß geleitete Unternehmen im Jahr 2015 an die Entwicklung dieses vollkommen neuartigen Fensters gemacht.

„Um die ökonomische Stärke Baden-Württembergs zu sichern und gleichzeitig das Prinzip der Nachhaltigkeit in unserer Wirtschaft zu verwirklichen, sind wir auf die ureigene Innovationskraft unserer hiesigen Unternehmen ganz entscheidend angewiesen“, sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Preisverleihung. Er fungierte als Schirmherr.

Wie groß der Erfindungsreichtum und die Innovationskraft in Baden-Württemberg sind, beweise einmal mehr der VR-Innovationspreis, betonte Staatssekretärin Theresa Schopper: „Es kommt nicht von ungefähr, dass es die Volksbanken und Raiffeisenbanken sind, die diesen Preis vergeben. Mit ihren Prinzipien der Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung stehen Genossenschaften für eine gelebte Kultur des Mittelstandes – und diese Kultur zeichnet Baden Württemberg in ganz besonderer Weise aus.“

Neben der Firma Montag wurden auch noch zwei weitere Unternehmen aus Karlsruhe und Stuttgart ausgezeichnet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen