Polizei fasst mutmaßlichen Heckenschützen

Lesedauer: 5 Min
Unbekannter schießt Mädchen in Biberach an
Eine 15-Jährige wurde am Dienstagabend von bislang Unbekannten angeschossen. Nun ermittelt die Polizei Ulm in dem Fall.

Mutmaßlicher Schütze sitzt in Haft: Nach dem Schuss auf eine 15-Jährige am Dienstagabend auf einer Wiese bei Bergerhausen hat die Polizei am Donnerstagabend einen 27-jährigen Anwohner festgenommen. Wie die Staatsanwaltschaft Ravensburg und das Polizeipräsidium Ulm mitteilen, ist der Mann dringend verdächtig, das Mädchen angeschossen zu haben.

Wie berichtet, war das 15-jährige Mädchen zusammen mit Freundinnen auf einer Wiese am Stadtrand spazieren gegangen. Dort wurde sie unvermittelt von einem Projektil am linken Bein getroffen und verletzt.

Intensive Ermittlungen ergaben Verdachtsmomente gegen einen Anwohner, die sich zunehmend erhärteten. Wie Uwe Krause, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Ulm, der „Schwäbischen Zeitung“ sagte, schlossen die Ermittler von der Kugel auf den Waffentyp. „Dadurch konnten wir den Radius eingrenzen“, so Krause, innerhalb dessen der Schuss abgegeben worden sein muss. Durch die maximale Schussweite und Richtung, aus der der Schuss kam, geriet das an die Wiese angrenzende Wohngebiet in den Fokus. Dort wurde weiter ermittelt.

Der Tatort. (Foto: Tanja Bosch)

Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen in unmittelbarer Nähe fanden die Beamten eine leere Patronenhülse. Diese gehört zweifelsfrei zu der Geschossart, zu der auch das auf die Jugendliche abgefeuerte Projektil gehört.

Von der Tatwaffe fehlt bisher jede Spur. Hierbei dürfte es sich um ein sogenanntes Flobert-Gewehr mit Kaliber neun Millimeter handeln, heißt es in der Mitteilung. Krause sagte, dieses ältere Modell lasse sich nicht klar als Jagd- oder Sportwaffe klassifizieren.

Die Polizei untersucht mit Nachdruck die weiteren Umstände der Tat. Der Tatverdächtige schweigt sich aus. „Das Motiv ist völlig offen“, so der Polizeisprecher. Klar sei aber, dass es keine Vorbeziehung gebe. Der Verdächtige und die Mädchen auf der Wiese hätten einander nicht gekannt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg erließ das Amtsgericht Biberach am Freitagnachmittag Haftbefehl gegen den 27-Jährigen. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Die Anwohner dürften erleichtert sein: „Wir gehen dort nicht mehr spazieren“, sagte ein junger Familienvater am Freitagmittag, noch bevor er von der Festnahme wusste. „Wir hoffen, die Polizei klärt den Fall schnell auf.“ Auch andere sind beunruhigt: „Sowas habe ich hier noch nie erlebt, ich bin geschockt.“

 

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen