PG-Achtklässler wissen überzeugend zu argumentieren

Lesedauer: 2 Min
 Die erfolgreichen Junior Debater des Pestalozzi-Gymnasiums Biberach: (v. l.) Sarah Miehle, Emilia Mohr, Linda Weber, Liam Gelli
Die erfolgreichen Junior Debater des Pestalozzi-Gymnasiums Biberach: (v. l.) Sarah Miehle, Emilia Mohr, Linda Weber, Liam Gelling, Judith Völkle, Annabel Gelling und Nasma Idderhem. (Foto: PG Biberach)
Schwäbische Zeitung

Hoch motivierte Junior Debater der Klassenstufe 8 des Pestalozzi-Gymnasiums Biberach (PG) sind kürzlich im Debating zu den letzten beiden Runden des Schuljahres – begleitet von ihrer Lehrerin Elke Munz – nach Stuttgart gereist.

Die Achtklässler Annabel und Liam Gelling, Nasma Idderhem, Sarah Miehle, Emilia Mohr, Judith Völkle und Linda Weber mussten zunächst in einer impromptu-Debatte gegen ein Team aus Frankfurt antreten. Der besondere Reiz dieser Art von Debatten liegt darin, dass das Thema erst genau 60 Minuten vor Beginn der Debatte bekanntgegeben wird. Dieses Mal hatte das PG-Team die Aufgabe, sich gegen die Abschaffung von religiösen Feiertagen einzusetzen, was ihm dank gelungener Reden aller Sprecher gelang und somit einen Sieg einbrachte.

In der zweiten Debatte, die das PG-Team drei Wochen intensiv und sorgfältig vorbereitet hatte, ging es darum, sich für das Wahlrecht ab 14 Jahren bei allen deutschen Wahlen auszusprechen. Eine ziemliche Herausforderung, die die PG-Schüler jedoch dank guter Argumente meisterten, berichtet die Schule. Das gegnerische Team aus Winnenden konnte diese nicht überzeugend widerlegen konnten, sodass die Biberacher Pestalozzi-Gymnasiasten auch diese Debatte gewannen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen