Pestalozzihaus soll Europahaus werden

Lesedauer: 3 Min
Stephanie Rossknecht setzt sich bei der Initiative Europahaus ein.
Stephanie Rossknecht setzt sich bei der Initiative Europahaus ein. (Foto: Tanja Bosch)
Schwäbische Zeitung

Die Diskussionen um das Pestalozzihaus in Biberach gehen in eine weitere Runde. Eine Initiative mit dem Namen „Europahaus Biberach“ hat sich jetzt gefunden, um für den Erhalt des Hauses zu kämpfen. Die Initiative hat sich näher mit der Geschichte des Hauses nach dem Ende des Nazi-Regimes beschäftigt und ist jetzt auf der Suche nach weiteren Mitstreitern. Ein Infotreffen findet am Donnerstag, 15. März, im Nebenzimmer des Gasthauses Biber statt. Los geht’s um 18.30 Uhr.

Ziel der Initiative ist es, für das Pestalozzihaus ein zukunftsfähiges Konzept zu entwickeln, das den europäischen Gedanken und die Geschichte des Hauses in den Fokus rückt und die Stadt Biberach kulturell bereichert. Hierzu gibt es laut Stephanie Rossknecht schon ein erstes grobes Konzept. Die Initiative „Europahaus Biberach“ möchte mit ihrem Engagement beitragen, den Abriss des Hauses zu verhindern und das Haus einer sinnvollen und möglichst langfristigen Nutzung zuzuführen. Damit möchte die Initiative zudem dem Gemeinderat und den Bürgern die Entscheidung leichter machen, gegen den Abriss zu stimmen.

„Ich bin dafür, das Haus zu erhalten, denn es hat eine tolle Geschichte“, sagt Stephanie Rossknecht. „Dort wurde damals vom Stadtjugendring die Jugendmusikschule gegründet.“ Sie erachte das Pestalozzihaus für ein wichtiges Gebäude in Biberach, das vor allem zur demokratischen Entwicklung in der Nachkriegszeit beigetragen hätte.

Die Initiative hat auch weiter recherchiert: Das Haus wurde von der französischen Militärverwaltung bewusst jungen Menschen zur Volksbildung überlassen. Der Jugendausschuss im Landkreis und dessen städtische Vertreter veranstalteten Diskussions- und Informationsabende zu jugendrelevanten Themen, Musikveranstaltungen und richteten eine Leihbücherei, die in der Stadtbücherei aufging, ein. Der Stadtjugendring und die Jugendmusikschule haben ihre Wurzeln dort. Im Pestalozzihaus begann der partnerschaftliche Austausch mit dem ehemaligen Kriegsgegner England, Biberacher Jugendliche und junge Erwachsene trafen sich dort mit Gleichaltrigen aus Wales. Auch das Volksbildungswerk fand im blauen Haus seinen Platz. Das Pestalozzihaus war eine Keimzelle für Bildung junger Menschen als Basis für ein demokratisches und weltoffenes Miteinander. Diese hier verkürzte Historie führte die Initiative zu der Überlegung, dort ein Europahaus einzurichten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen