Partnerschaftskonzert „The Peacemaker“ steht im Mittelpunkt

Lesedauer: 5 Min
 von links: Eva Hein-Dorfschmidt, Klaus Flammer, Ulrich Rehm, Ralf Klotz, Eva Werner. Es fehlt Ulrich Bürglen.
von links: Eva Hein-Dorfschmidt, Klaus Flammer, Ulrich Rehm, Ralf Klotz, Eva Werner. Es fehlt Ulrich Bürglen. (Foto: pro musica sacra)
Schwäbische Zeitung

Das zehnseitige Konzertprogramm für 2020 hat der Verein ebenfalls finanziert. Das Programm liegt in Kirchen und öffentlichen Ämtern aus und kann auch online auf www.ralfklotz-kirchenmusikbiberach.de heruntergeladen werden.

Bei der Jahreshauptversammlung von pro musica sacra, Förderverein für evangelische Kirchenmusik, haben die Mitglieder auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und auf die musikalischen Höhepunkte dieses Jahres in den Fokus gerückt. Bei den Wahlen sind alle Vorstandsmitglieder wiedergewählt worden.

Wie Kantor Ralf Klotz in seinem Jahresrückblick 2019 erläuterte, ist die Aufführung der Matthäuspassion im März in der Stadtpfarrkirche der konzertante Höhepunkt mit einer außerordentlich großen Resonanz gewesen. Ebenfalls erwähnenswert ist der Kantatengottesdienst mit der Aufführung der „Missa brevis“ von Jacob de Haan im Mai mit der Evangelischen Kantorei, dem Coro Polifonica Astense und dem Kammerensemble des Musikvereins Hochdorf. Dieser Aufführung vorausgegangen war eine Konzertreise der Evangelischen Kantorei nach Asti. Hier wurde die „Missa brevis“ von beiden Chören in der Kirche San Pietro unter der Leitung von Gianluca Fassano aufgeführt. Das Chor- und Orchesterkonzert zum Ewigkeitssonntag am 24. November zum Kirchenjahresende unter dem Titel „Dona Pacem“ fand ebenfalls ein breites Echo. Daneben konnten auch die traditionellen Veranstaltungen wie Feierabendkonzerte, Orgelmusik zur Marktzeit und Weihnachtsliedersingen überaus positive Besucherzahlen verzeichnen.

Das Jahr 2020 steht ganz im Zeichen des Partnerschaftskonzerts „The Peacemaker“ von Karl Jenkins. Die Evangelische Kantorei und der Guernsey Chamber Choir (Leitung Helen Grand) führen dieses Werk mit Orchesterbegleitung unter der künstlerischen Leitung von Ralf Klotz am Freitag, 17. Juli, 19 Uhr in der Stadtpfarrkirche auf. Ein Vortrag am 14. Juli, 19 Uhr, wird in dieses Werk einführen. Der Vorverkauf beginnt am 25. Mai in der Wieland-Apotheke und bei Reservix. Ende Juli erfolgt eine Konzertreise der Evangelischen Kantorei nach Guernsey. Hier wird das Werk zum zweiten Mal aufgeführt.

Unter dem Thema Barock stehen vier weitere Konzerte: Am 13. September, 17 Uhr, in der Evangelischen Spitalkirche ein Cembalokonzert „Die 12 Edelsteine des himmlischen Jerusalem“ mit Barockwerken verschiedener Komponisten, am 27. September „Biberacher Bachtrompeten & Orgel“, ein Konzert für drei Trompeten und Orgel mit Werken von Bach, Händel, Pachelbel, Bruckner und anderen. Es folgt am 11. Oktober die „Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Händel und am 22. November (Ewigkeitssonntag) ein Konzert für Chor und Orgel mit der Evangelischen Kantorei unter dem Titel „Johann Bach – Unser Leben ist ein Schatten“. Die letzten drei Konzerte finden in der Stadtpfarrkirche St. Martin statt und beginnen jeweils um 17 Uhr.

Zielsetzung des Vereins pro musica sacra ist es, die evangelische Kirchenmusik in Biberach finanziell zu fördern. Im Mittelpunkt steht dabei die finanzielle Unterstützung von hochkarätigen Konzerten. In diesem Jahr betrifft dies die Aufführung „The Peacemaker“ sowie die Aufführungen des Orgelsommers.

Schatzmeister Klaus Flammer vermeldete aktuell einen Zuwachs auf 63 Mitglieder. Erfreulich sei auch die positive Entwicklung der Finanzen. Diese ermöglicht auch weiterhin die finanzielle Unterstützung besonders bedeutsamer Konzerte sowie entsprechender Werbemaßnahmen.

Bei den anstehenden Wahlen sind alle bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt worden. Damit bleibt Ulrich Rehm Vorsitzender, Kantor Ralf Klotz sein Stellvertreter. Weitere Vorstandsmitglieder sind Eva Werner, Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit, Klaus Flammer, Schatzmeister, und Eva Hein-Dorfschmidt, Beisitzerin. Die Kassenprüfung bleibt bei Eva Hein-Dorfschmidt. Ulrich Bürglen wurde dazugewählt.

Das zehnseitige Konzertprogramm für 2020 hat der Verein ebenfalls finanziert. Das Programm liegt in Kirchen und öffentlichen Ämtern aus und kann auch online auf www.ralfklotz-kirchenmusikbiberach.de heruntergeladen werden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen