Ostseefreizeit der Heiligen Dreifaltigkeitsgemeinde

Direkt vor der Haustür liegt der Deich, der auch zum Spielen genutzt wird.
Direkt vor der Haustür liegt der Deich, der auch zum Spielen genutzt wird. (Foto: Gemeinde zur Heiligen Dreifaltigkeit)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Sommer, Sonne, Strand und die Ostsee direkt vor der Haustür. Das durften 52 Kinder und das Leiter- und Küchenteam der Ostseefreizeit der Gemeinde zur Heiligen Dreifaltigkeit in Stein bei Laboe an der Kieler Förde in der zweiten und dritten Sommerferienwoche endlich wieder erleben. „Nach zwei Jahren coronabedingter Pause sind wir umso glücklicher, endlich wieder hier sein zu können!“, so Sophia Mebold, die zusammen mit Angelina Baumgart, Lisa Engel und Marco Geraci das Führungsteam der Ostseefreizeit bildet.

Das diesjährige Thema lautete „80er-Jahre“. Für den Hauptabend, der immer passend zum Thema gestaltet wird und ein Highlight der Ferienfreizeit ist, liefen die Vorbereitungen bereits in den ersten Tagen. Die Kinder durften sich in ihren Gruppen gemeinsam Wetten überlegen, welche in der großen Abendshow „Wetten, dass…“ aufgeführt wurden. Dabei kam es zu kreativen Einfällen, wie beispielsweise einen VW-Bus innerhalb einer Minute 50 Meter weit an einem Seil zu ziehen. Einer anderen Gruppe gelang es, die Zutaten eines kunterbunt zusammengewürfelten Cocktails zu erraten.

Da das Wetter sehr gut war, wurde fast täglich in der Ostsee gebadet. Weitere Highlights waren die Nachtwanderung, das Spielen auf dem Deich und der Ausflug nach Kiel. Für diesen Ausflug spazierten alle nach Laboe. Von dort aus ging es mit der Fähre weiter nach Kiel. Hier machten die Kinder dann die Einkaufsstraße inklusive McDonalds unsicher.

Um das leibliche Wohl kümmerte sich ein extra Küchenteam, das alle mit frischem und leckerem Essen versorgte. Von Schnitzel über Linsencurry, Lasagne und einer Burgerstraße war alles dabei.

„Es war eine Hammerzeit, es fühlt sich jedes Mal so an, wieder Zuhause zu sein, wenn man hier her kommt“, so Friederike Ulrich, die mittlerweile zum vierten Mal im Leitungsteam an der Ostseefreizeit dabei ist.

Dass der Abschied allen schwer fällt, sieht man an der Abschiedsdisco am letzten Abend. Denn hier wurde die ein oder andere Träne vergossen. „Aber nach der Ostsee ist vor der Ostsee“, so Marco Geraci. Bereits wenige Wochen nach der Ostseefreizeit trifft sich das Küchen- und Leiterteam wieder, um die vergangene Freizeit zu reflektieren und schon das nächste Jahr zu planen. „Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr. Mit hoffentlich noch mehr Kinderanmeldungen!“, so Angelina Baumgart, die Hauptverantwortliche der Ostseefreizeit.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie