Olympia gelingt Titelverteidigung

Lesedauer: 15 Min
Sportredakteur

Einen Beitrag zur Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach sendet RegioTV Schwaben am Montag im Journal ab 18 Uhr.

Der FV Olympia Laupheim hat die 32. Auflage der Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach gewonnen. Der Verbandsligist bezwang im Finale den Riß-Bezirksligisten SV Baltringen mit 2:1 nach Verlängerung und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr. Für die Laupheimer trafen in der Biberacher BSZ-Halle Alexander Schrode und Marcel Hallas. Das Tor für Baltringen markierte Halil Ayan.

Die Freude war groß bei den Laupheimern nach dem Schlusspfiff. „Dieser Sieg wird für Teamgeist sorgen. Baltringen war der erwartet starke Gegner, weil er sehr gute Einzelspieler hat. Wir sind schwer ins Turnier reingekommen, haben uns dann aber in der Zwischen- und Endrunde gesteigert und am Ende den Titel verdient verteidigt“, sagte Olympia-Spielertrainer Nikolaos Liolios, für den es persönlich, gegen seinen alten Verein, ein besonderes Spiel war. „Nach anfänglichen Schwierigkeiten waren wir gut im Turnier drin. Es war eine absolute Teamleistung, auch wenn uns Simon Dilger am Sonntag mit seinen Toren natürlich geholfen hat“, sagte Kapitän Sascha Topolovac. „Die Titelverteidigung gibt uns Auftrieb und zusätzliche Motivation für die Restserie in der Verbandsliga.“

Die Zuschauer in der proppenvollen BSZ-Halle bekamen ein hochklassiges Finale zu sehen. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Die Laupheimer gingen durch Alexander Schrode in Führung (9.), Halil Ayan markierte den Ausgleich für Baltringen (10.). In den letzten zwei Minuten agierte Laupheim wegen einer Zwei-Minuten-Strafe für Dario Nikolic in Unterzahl, woraus der SVB aber kein Kapital schlagen konnte. In der Verlängerung lochte schließlich Marcel Hallas anderthalb Minuten vor dem Ende zum 2:1 für die Olympia ein. „Wir sind sehr enttäuscht, haben es uns aber auch durchaus selbst zuzuschreiben. Als wir kurz vor Schluss in Überzahl waren, hätten wir den Sack zumachen müssen“, bilanzierte Baltringens Trainer David Freudenmann. „Dennoch Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat ein starkes Turnier gespielt.“

Trio scheitert überraschend früh

Bereits in der Zwischenrunde war überraschend der Landesligist und Vorjahresfinalist FV Biberach ausgeschieden. Trainer Dietmar Hatzing zeigte sich dennoch nicht wirklich enttäuscht. „In der Halle geht es immer eng zu, da kann es jeden erwischen. Die Niederlage gegen Schwendi war der Knackpunkt. Eigentlich waren wir die bessere Mannschaft, haben aber verloren“, sagte er und fügte hinzu: „Wir haben uns aber gut präsentiert, keiner hat sich verletzt. Das ist das Wichtigste. Unser Fokus ist eh auf die Rückrunden-Vorbereitung gerichtet.“ Noch früher als den FV Biberach ereilte den Landesligisten SV Ochsenhausen sowie den Sechsten der Bezirksliga Riß, den SV Ringschnait, das Aus. Beide Clubs mussten nach der Vorrunde die Segel streichen.

„Es war wieder ein tolles Turnier, bis zum Schluss spannend. Olympia hat glücklich, aber verdient gewonnen“, sagte Landrat Heiko Schmid bei der Siegerehrung. „Toll, dass wieder so viele Mannschaften aus dem ganzen Kreis am Start waren. Das gibt es anderswo so nicht mehr.“

Laupheim holt sich auch 2019 den Pokal
Fußball am Dreikönigswochenende – das ist in Biberach mittlerweile schon Tradition. Mehr als 30 Teams haben bei den 32. Kreismeisterschaften im Hallenfußball am Wochenende um den Wanderpokal gekämpft. Sieger wurde – wie auch im vergangenen Jahr schon – der Verbandsligist FV Olympia Laupheim.

Einen Beitrag zur Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach sendet RegioTV Schwaben am Montag im Journal ab 18 Uhr.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen