OGV Stafflangen feiert heuer 50-jähriges Bestehen

Lesedauer: 2 Min
Personalwechsel beim Obst- und Gartenbauverein Stafflangen: Der Vorsitzende Daniel Jenewein (2. Reihe rechts), die ausgeschieden
Personalwechsel beim Obst- und Gartenbauverein Stafflangen: Der Vorsitzende Daniel Jenewein (2. Reihe rechts), die ausgeschiedene Kassiererin Renate Schmidberger (vorne rechts mit Blumenkorb), links daneben ihre Nachfolgerin Rosi Zinnecker, das ausgeschiedene Ausschuss-Mitglied Lorenz Gnandt (2. Reihe, 2. von rechts), die Stellvertreterin Elisabeth Dobler (hintere Reihe, 1. links) und die neuen Kassenprüfer Andrea Mühlbach (hintere Reihe, 2. von links) und Ulrike Ruess (hintere Reihe, 3. von links) sowie die weiteren Ausschussmitglieder. (Foto: Sylvia Schmidberger)
Schwäbische Zeitung

Bei der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Stafflangen ist Rosi Zinnecker zur neuen Kassiererin gewählt worden. Sie folgt auf Renate Schmidberger, die ihr Amt nach 23 Jahren zur Verfügung stellte. Der Vorsitzende Daniel Jenewein dankte ihr für ihre langes, stets verlässliches Wirken. Schmidberger wechselt in den Ausschuss.

Wiedergewählt wurden die Ausschussmitglieder Marianne Aßfalg, Maria Fuchs und Hilde Jeggle. Auch die stellvertretende Vorsitzende Elisabeth Dobler wurde für weitere vier Jahre bestätigt. Andrea Mühlbach und Ulrike Ruess wurden als neue Kassenprüfer bestimmt. Sie folgen auf Gisela Schilling und Maria Schmidberger.

Mitgliederzahl weist nach oben

Der Vorsitzende Jenewein äußerte seine Freude über die nochmals gestiegene Mitgliederzahl und den stets guten Besuch der Vereinsveranstaltungen. Den Herausforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung habe man sich gestellt.

Die Schriftführerin Sylvia Schmidberger erinnerte unter anderem an die Vorträge, die Waldwanderung, den Ausflug an den Bodensee, den Stafflanger Weihnachtsmarkt und den Erste-Hilfe-Auffrischungskurs. Die Kasse weist ein leichtes Plus auf, berichtete die Kassiererin Schmidberger. Der Erlös vom OGV-Stand beim Weihnachtsmarkt, fast 300 Euro, ging über die Bude „Brühlkeller“ an die Deutsche Knochenmarkspendedatei.

Der Ortsvorsteher Helmuth Aßfalg würdigte das gute Miteinander. Im Ausblick auf 2019 erwähnte Daniel Jenewein die Vorträge „Fruchtbare Böden“ (12. April) und „Unser Wetter“ (30. September) sowie den Jahresausflug in den Landtag nach Stuttgart und zur Kürbisausstellung nach Ludwigsburg (28. September). Das 50-jährige Bestehen wird beim Kaffeenachmittags am 1. Advent gefeiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen