OB Zeidler: „Auch nach der Fasnet wird's närrisch bleiben“

Lesedauer: 6 Min
Simon Ruf

„Ratza Trepfles, Graba Nass“ – dieser Ruf hallt durch die Biberacher Altstadt. Gemeinsam mit den Kindern der örtlichen Kindergärten haben die Hästräger von der Biberacher Narrenzunft am Donnerstagvormittag Oberbürgermeister Norbert Zeidler entmachtet. Bis Mittwoch herrscht nun das närrische Treiben in Biberach.

Am Vormittag brachten die Biberhexen, Mahdgeister & Co. die Schaulustigen mit fröhlicher Faschingsmusik in Stimmung. Kurz darauf kamen die Kinder der städtischen Kindertagesstätte, des Montessori-Kinderhauses St. Martin und des städtischen Kindergartens Memelstraße begleitet von ihren Erzieherinnen hinzu. Außerdem waren einige Eltern und Passanten gekommen, um das Schauspiel zu beobachten.

Um elf Uhr begrüßte Heinz Bork, Zunftmeister der Biberacher Narren, die großen und kleinen Besucher mit einem „Ratza Trepfles, Graba Nass“ und bedankte sich für ihr Kommen. Bevor sich die Narren jedoch an die Erstürmung des Rathauses machen konnten, trat Hauptamtsleiter Wilfried Erne auf den Plan. Er behauptete ein Sturm sei leider nicht möglich: „Das Rathaus ist heute geschlossen. Wir proben schon für die Clubnacht“

Kinder tanzen mit Tüchern

Die Bar- und Clubnacht am 16. März war auch das Motto des Rathausteams. Hierzu hatten sie sich alle in Anlehnung an die Band „Village People“ als Polizisten, Bauarbeiter, Cowboys und Indianer verkleidet. Häuptling war natürlich Oberbürgermeister Norbert Zeidler, der sich mit Federschmuck und luftigem Indianergewand zeigte.

Die Kinder der Biberacher Kindergärten sangen und tanzten gemeinsam, um die Narren in ihrem Vorhaben zu unterstützen. Die Kleinen der Kindestagesstätte führten einen Tanz mit bunten Tüchern zu den Klängen von Helene Fischers „Atemlos“ vor. Die Vorschulschüler des Montessori-Kinderhauses legten eine Gesangseinlage hin.

Oberbürgermeister Zeidler gratulierte dem Narrennachwuchs. „Wir von der Stadtverwaltung sind im Clubnacht-Fieber und damit auch im YMCA-Fieber“, erklärte er. Dann bot das Team der Stadverwaltung ihre eigene Version des Hits „YMCA“ von den „Village People“ dar. Auf die Orginalmelodie sangen sie einen humorvollen Text zur Club Nacht in Biberach. Der Refrain „Es macht viel Spaß bei der Clubnacht BC“ und die passende Choreografie steckten das Publikum mit guter Laune an. Trotzdem unterlag das Team in einem Publikumsentscheid den kleinen Narren. Und so forderte Zunfmeister Heinz Bork: „Heute ist glombiger Donnerstag und nicht Clubnacht. Darum wollen wir das Rathaus übernehmen.“ Der Oberbürgermeister gab sich geschlagen und übergab den Rathausschlüssel an die Narren. „Ich übergebe die Regierung an die Narren und wünsche eine schöne Fasnet. Auch nach dem Ende der Fasnet wird es in Biberach närrisch bleiben, denn schließlich stehen die Gemeinderatswahlen bald an“, versprach er.

Daraufhin feierten Kindergartenkinder, Eltern, Stadverwaltung und Hästräger gemeinsam. Die großen und kleinen Narren tanzten zusammen zu „Heut’ ist so ein schöner Tag“ von Tim Toupet. Damit endete der Rathaussturm mit ausgelassener Stimmung. Die Kleinen bekamen zur Belohnung Brezeln und machten sich auf den Weg zurück. Schließlich verließen auch Zuschauer den Platz vor dem Rathaus.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen