Neuer Namenszug auf den Toren am Wielandpark

Lesedauer: 2 Min
Ein Schriftzug prangt neuerdings auf den Eingangstoren zum Wielandpark und spricht die Besucher an.
Ein Schriftzug prangt neuerdings auf den Eingangstoren zum Wielandpark und spricht die Besucher an. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

„Es macht viel aus, wie man die Dinge benennt“, hat einmal eine amerikanische Kinderbuchautorin gesagt. Fakt ist, dass der Wielandpark seinen Namen seit nunmehr 16 Jahren trägt. Und jetzt trägt er ihn ganz offensichtlich zur Schau, zum Anschauen.

Die beiden Tore, die von der Waldseer Straße und von der Rollinstraße aus in den Park führen, standen schon immer einladend offen. Nun aber erfährt der mögliche Besucher so etwas wie eine persönliche Ansprache durch den Namenszug des Parks.

Die Initiative zur Beschriftung der Tore kam von der Wieland-Gesellschaft und wurde gedanklich mitgetragen von Befürwortern, wie seit Jahren von Jürgen Elsner aus der gleichnamigen Agentur. Realisiert werden konnte die Beschriftung mit der Unterstützung der Stadt Biberach und dem Einverständnis des Landschaftsarchitekten Hans Dieter Schaal, der den Park 1999 im Auftrag der Stadt gestaltet hat.

Führungen durch den Park hat es vor einigen Jahren bereits gegeben. Die Wieland-Gesellschaft möchte dieses Angebot nun wieder aufgreifen und wird ab der zweiten Augusthälfte bis in den späteren Herbst hinein je nach Wetterlage Führungen anbieten.

Das teilt der Verein mit. Genauere Angaben dazu werden unter anderem auf der Homepage der Wieland-Gesellschaft www.wieland-gesellschaft.de rechtzeitig angekündigt.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade