Neue Querungshilfe und Radweg entstehen: Bauarbeiten sorgen für Umleitungen

Lesedauer: 3 Min
 Am Montag starten Bauarbeiten für Fußgängerquerungshilfe und neuen Radweg.
Am Montag starten Bauarbeiten für Fußgängerquerungshilfe und neuen Radweg. (Foto: Sebastian Kahnert/dpa)
Schwäbische Zeitung

In der Bergerhauser Straße und entlang der Winterreuter Straße im Biberacher Ortsteil Bergerhausen entstehen ab Anfang Oktober eine Fußgängerquerungshilfe und ein neuer Radweg. Der Verkehr wird hierzu umgeleitet.

Am Montag, 7. Oktober, wird entlang der Winterreuter Straße mit der Herstellung eines neuen Radwegs begonnen. Die Arbeiten im Bereich der Hausnummern 27 bis 36 werden voraussichtlich bis Freitag, 25. Oktober, andauern.

Ende April beschloss der Bauausschuss ein umfangreiches Baumaßnahmenpaket für den Bereich um die Bergerhauser Straße. Dieses beinhaltet den Vollausbau der Osterbergstraße und der Straße

Beim Fohrhäldele sowie die Einrichtung einer barrierefreien Querungshilfe im Einmündungsbereich der Telawiallee in die Bergerhauser Straße.

Zudem soll der Zebrastreifen bei der Landwirtschaftsschule durch eine Fußgängerampel ersetzt sowie der Belag im Stichweg Bergerhauser Straße 37–45 saniert werden.

Geringes Verkehrsaufkommen erwartet

Von Dienstag, 8. Oktober, bis voraussichtlich 8. November wird in einem ersten Schritt die Fußgängerquerungshilfe errichtet. Der Verkehr wird hierzu über die Bergerhauser Straße umgeleitet.

Da die Verbindungsstraße Bergerhausen–Winterreute aufgrund von Brückenarbeiten bis einschließlich Freitag, 25. Oktober, vollgesperrt ist, wird der Verkehr bis dahin gering sein.

Von Samstag, 26. Oktober, bis Freitag, 8. November, wird der Verkehr aus Richtung Winterreute dann über die Theodor-Heuss-Straße geführt.

Die Baumaßnahme hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr: Linie 1 kann die Haltestellen in der Telawiallee nicht bedienen.

Ersatzhaltestelle eingerichtet

Eine Ersatzhaltestelle wird beidseitig auf dem parallel zur Telawiallee verlaufenden Verbindungsweg zwischen der Bergerhauser Straße und der Mettenberger Straße auf Höhe der Einmündung der Gerhard-Storz-Straße eingerichtet.

Der E-Wagen kann die Haltestellen Talfeld und Oberer Bühl nicht bedienen. Die Fahrgäste werden gebeten, auf umliegende Haltestellen der Linie 1 auszuweichen oder ebenfalls die Ersatzhaltestelle im Verbindungsweg zu nutzen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen