Nachlegen ist das Ziel

Lesedauer: 4 Min
 Trainer Florian Nowack will mit der TG Biberach gegen den TSV Urach den vierten Sieg in Serie einfahren.
Trainer Florian Nowack will mit der TG Biberach gegen den TSV Urach den vierten Sieg in Serie einfahren. (Foto: Archiv: Roland Trojan)
Schwäbische Zeitung
flon

Die Partie der Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach gegen den TSV Urach (Anpfiff: 17.30 Uhr) ist Teil eines großen Heimspieltags. Vorab spielen die Bezirksliga-Männer der TG Biberach II gegen den TSV Bad Saulgau II (15.30 Uhr) und danach die Landesliga-Männer der TG Biberach I gegen den TSV Bad Saulgau (19.30 Uhr).

Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach treffen am Samstag in heimischer Halle auf den TSV Urach. Nachdem die TG am vergangenen Wochenende den Aufstiegsaspiranten HSG Deizisau/Denkendorf mit 19:18 bezwingen konnte und damit das dritte Spiel in Serie gewann, soll nun unbedingt nachgelegt werden. Der Anpfiff zur Partie in der PG-Halle erfolgt um 17.30 Uhr.

Aufsteiger Urach ist unter Trainer Marco Melo zunächst hervorragend in die neue Liga gestartet. Mit 5:1 Punkten, unter anderem durch Siege gegen die HSG Fridingen/Mühlheim und den TSV Köngen, überraschte der TSV den einen oder anderen etablierten Gegner. Auch im Hinrundenspiel gegen die TG zeigte Urach in der Ermstalhalle tollen Handball und beide Teams trennten sich am Ende 22:22. Aus TG-Sicht war es denkbar knapp, den Ausgleich markierte Yvonne Schneider in letzter Sekunde. In den folgenden zehn Partien holte Urach aber dann nur noch fünf weitere Punkte, sodass der Aufsteiger aktuell mit 10:18 Punkten auf dem achten Tabellenplatz rangiert. In personeller Hinsicht hat der TSV sehr starke Spielerinnen im Kader: Rückraumschützin Merit Deutscher, die vor der Saison aus Metzingen kam, hat bereits 66 Treffer auf dem Konto. Mit Linkshänderin Marie Prinz steht Urach eine weitere, sehr torgefährliche Spielerin im Rückraum zu Verfügung. Eine Stärke ist zudem das Zusammenspiel mit der körperlich starken Kreisläuferin Franziska Weber (48 Treffer), die der TG bereits im Hinrundenspiel Probleme bereitet hatte.

Durch die jüngsten Ergebnisse und dem sehr guten Start ins neue Kalenderjahr ist die Stimmung bei der TG nach wie vor sehr gut. Das ohnehin vorhandene Selbstvertrauen ist nach dem Coup gegen die HSG Deizisau/Denkendorf nochmals gewachsen. Doch nun gilt der Fokus voll und ganz der nächsten Aufgabe, die definitiv alles andere als einfach werden wird. Schaut man auf die Tabelle ist der TSV, was den Kampf um Platz sechs angeht, der zur Teilnahme an der neuen eingleisigen Württembergliga in der kommenden Saison berechtigt, der direkte Verfolger der Biberacherinnen. Somit ist das Ziel auch klar vorgegeben: Die Mannschaft will an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und zudem im Angriff zulegen. Basis dafür soll laut Trainer Florian Nowack eine laufbereite, clevere Abwehr sein und ein mutiges Spiel nach vorn. Dies soll, gepaart mit der nötigen Lockerheit und dem Teamgeist, der Schlüssel zum vierten Sieg in Serie sein. Personell stehen wohl alle Spielerinnen zur Verfügung.

Eine ganz besondere Partie wird es für Julia Spieß werden, die ihr 100. Württembergliga-Spiel absolvieren wird. Für Lara Kuhn wird es das 50. werden. Ein Höhepunkt dürfte die Partie auch für die E-Jugend-Mädchen der TG werden, die als Einlaufkinder mit dabei sind.

Die Partie der Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach gegen den TSV Urach (Anpfiff: 17.30 Uhr) ist Teil eines großen Heimspieltags. Vorab spielen die Bezirksliga-Männer der TG Biberach II gegen den TSV Bad Saulgau II (15.30 Uhr) und danach die Landesliga-Männer der TG Biberach I gegen den TSV Bad Saulgau (19.30 Uhr).

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen