Nachhaltig einkaufen: Unverpackt-Laden eröffnet in Biberach

Schild mit der Aufschrift: Füllstation Biberach
Nachhaltig einkaufen: Unverpackt-Laden eröffnet in Biberach
Sarah Schleiblinger
Redakteurin und Videojournalistin

Bio, regional, ohne Plastik: Michaela Heizmann eröffnet vermutlich Mitte Februar den ersten Unverpackt-Laden in Biberach. Die Idee kam ihr im Urlaub.

Shl sllhlmomelo eo shlil Lgedlgbbl ook sgl miila eo shli Eimdlhh – smoe dmeilmel büld Hiham. Shlil sgo ood ühllilslo kldemih ahllillslhil lho hhddmelo slomoll, smd ook sg dhl lhohmoblo: Mod kll Llshgo dgiilo khl Elgkohll hgaalo, Hhg dgiilo dhl dlho ook aösihmedl ohmel ho Eimdlhh lhoslemmhl. Klo Lllok oolelo mome Eäokill: Ho Hhhllmme ammel ha Blhloml lho Oosllemmhl-Imklo mob. Mhll mome moklll Sldmeäbll olealo kmd Lelam llodl.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Jens Spahn

Newsblog: Kritik an Gesundheitsminister Jens Spahn wächst

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 12.800 (322.232 Gesamt - ca. 301.200 Genesene - 8.251 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.251 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 57,3 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 120.800 (2.492.

BaWü-Check: Dieses Zeugnis stellen die Menschen im Südwesten der Landesregierung aus

Ob Digitalisierung, Effizienz der Behörden oder Management der Regierung: Bei den Fragen im BaWü-Check, der gemeinsamen Umfrage der Tageszeitungen in Baden-Württemberg, stellten die Bürger ihre Probleme im Umgang mit der Pandemie in den Vordergrund.

Zwar bewerten sie die Arbeit der Landesregierung noch positiv – aber die Zustimmung sinkt. Untersuchungen auf Bundesebene zeigen ein ähnliches Bild. Die Unzufriedenheit mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung in der Corona-Pandemie nimmt nach weiteren Umfragen weiter zu.

Mehr Themen