Nach Abschluss geht Arbeit erst richtig los

Lesedauer: 2 Min
Das Zimmerer Ausbildungszentrum und das Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau in Biberach haben ihre Absolventen verabschiedet.
Das Zimmerer Ausbildungszentrum und das Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau in Biberach haben ihre Absolventen verabschiedet. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Vorarbeiter Holzbau und Bauen im Bestand:

Alexander Pfeifer (Schenk Holzbau, Engstingen), Thomas Zech (Taglieber Holzbau, Oettingen)

Geprüfter Polier Holzbau:

Dennis Huschke (Zimmerei Holzwurm, Buchen), Alexander Schlereth (Eyrich-Halbig Holzbau, Oberthulba)

Polierkurs für Studierende:

Lukas Doll, Steffen Hermann

Brückenkurs Zimmermeister: Matthias Müller (Zeller & Jochum Holzbau, Immendingen), Marius Beck (Zimmerei Beck, Markdorf)

Meisterkurs Ingenieure, Architekten und Techniker:

Maximilian Frick, Benjamin Klamert

Zimmerer für Restaurierungsarbeiten:

Benni Bair (Zimmerei Frank, München), Constantin Sattler-Riethmüller (Lauffer, Renningen)

Das Zimmerer Ausbildungszentrum und das Kompetenzzentrum Holzbau und Ausbau in Biberach haben ihre Absolventen verabschiedet. Diese haben Fort- und Weiterbildungskurse zum Vorarbeiter Holzbau, Geprüfter Polier Holzbau, Zimmermeister, Polierer, Zimmerer für Restaurierungsarbeiten und Management im Holzbau abgeschlossen.

Im Fort- und Weiterbildungsjahr 2017/2018 wurden 72 Seminare mit 870 Teilnehmern an 545 Seminartagen absolviert. Präsident Josef Schlosser verkündete stolz: „Biberach hat den Ruf als eine der besten Fortbildungsstätten in der EU.“ Den Beruf des Zimmerers bezeichnete er als „Berufung“. Das erfordere leistungsbereite und gut ausgebildete Arbeiter. Schlosser ermunterte die Absolventen zu Eigeninitiative und ermahnte sie, sich und ihrem Handwerk stets treu zu bleiben.

Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Verbands Holzbau Baden-Württemberg, bereitete die Absolventen auf neue berufliche Herausforderungen vor. Hierbei sei es wichtig, seine Werte zu kennen und klar zu definieren: So seien Fleiß, Ordnung, Pünktlichkeit, Respekt und Fairness die Grundbausteine eines guten Handwerkers.

Markus Weitzmann, Leiter des Bildungszentrums Holzbau, gab den Absolventen auch etwas mit auf den Weg: „Danke dass Sie mit Ihrer Wissbegierde nach Biberach gekommen sind. Jetzt ist es wichtig, dass Sie den Holzbau richtig verkaufen. Das habt ihr nun drauf und wir wünschen Ihnen hierzu viel Erfolg.“ Eine besondere Auszeichnung in Form eines Buchpreises und eines Bildungsgutscheins erhielten jeweils die zwei Besten aus jedem Kurs.

Im Anschluss an die Zeugnisübergabe gab es noch einen Imbiss. Dort konnten sich die Gäste austauschen und den Tag ausklingen lassen.

Vorarbeiter Holzbau und Bauen im Bestand:

Alexander Pfeifer (Schenk Holzbau, Engstingen), Thomas Zech (Taglieber Holzbau, Oettingen)

Geprüfter Polier Holzbau:

Dennis Huschke (Zimmerei Holzwurm, Buchen), Alexander Schlereth (Eyrich-Halbig Holzbau, Oberthulba)

Polierkurs für Studierende:

Lukas Doll, Steffen Hermann

Brückenkurs Zimmermeister: Matthias Müller (Zeller & Jochum Holzbau, Immendingen), Marius Beck (Zimmerei Beck, Markdorf)

Meisterkurs Ingenieure, Architekten und Techniker:

Maximilian Frick, Benjamin Klamert

Zimmerer für Restaurierungsarbeiten:

Benni Bair (Zimmerei Frank, München), Constantin Sattler-Riethmüller (Lauffer, Renningen)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen