Nabu-Gruppe Biberach wirbt für die Wasseramsel

Lesedauer: 4 Min
Die Wasseramsel ist der einzige einheimische Singvogel, der tauchen und sogar unter Wasser schwimmen kann.
Die Wasseramsel ist der einzige einheimische Singvogel, der tauchen und sogar unter Wasser schwimmen kann. (Foto: Jüngling)
Schwäbische Zeitung

Die Gruppe des Naturschutzbunds (Nabu) in Biberach und Umgebung hat die Wasseramsel nun als ihren Kandidaten für die Wahl zum Vogel des Jahres 2021 nominiert. Die Wasseramsel ist laut Nabu der einzige einheimische Singvogel, der tauchen und sogar unter Wasser schwimmen kann. Im Raum Biberach brütet die Art, die in ihrem Vorkommen eng an Gewässer gebunden ist, an mehreren Abschnitten entlang der Riß sowie an den renaturierten Bereichen des Ratzengrabens.

„Wir haben die Wasseramsel auch deshalb als unseren Kandidaten ausgewählt, weil wir stolz darauf sind, dass diese besondere Vogelart hier in der Region so präsent ist und weil sie vielerorts leicht beobachtet werden kann“, berichtet Nicole Jüngling vom Nabu Biberach. Außerdem möchte der Nabu auf „die Missstände beim ökologischen Zustand der Fließgewässer aufmerksam machen und gleichzeitig zeigen, wie positiv sich eine naturnahe Gewässergestaltung auswirkt“. Neben der Wasseramsel kommen entlang der Riß und der renaturierten Bereiche des Ratzengrabens auch andere besondere Tierarten wie Gebirgsstelze, Eisvogel oder Prachtlibellen vor. Mit einem Brutbestand von 11 000 bis 19 500 Paaren gilt die Wasseramsel in Deutschland aktuell als ungefährdet. „Sie steht jedoch stellvertretend für einen Lebensraum, der stark vom Menschen beeinflusst wird“, so der Nabu.

Anzeiger für gute Wasserqualität

Einer landesweiten Bewertung der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) zufolge sei der ökologische Gesamtzustand der meisten Fließgewässer in Baden-Württemberg unbefriedigend oder mäßig. Die Wasseramsel komme nur an einigermaßen unverbauten Gewässerabschnitten vor. Sie sei ein Anzeiger für lebendige, naturnahe Fließgewässer mit einer guten Wasserqualität, so der Nabu weiter.

Seit einem halben Jahrhundert wählen der Nabu und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) alljährlich einen Vogel des Jahres. Im Jubiläumsjahr kann die Bevölkerung erstmals die Wahl zum Vogel des Jahres selbst in die Hand nehmen. Der Nabu ruft alle dazu auf, sich an dieser Wahl zu beteiligen, „denn unsere bedrohte Vogelwelt braucht dringend mehr Aufmerksamkeit“.

So läuft die Abstimmung

Die erste öffentliche Wahl zum 50-jährigen Bestehen der Aktion „Vogel des Jahres“ verläuft in zwei Phasen. Bis zum 15. Dezember werden aus insgesamt 307 Vogelarten die Top-Ten-Kandidaten ermittelt. Hierbei stehen alle in Deutschland brütenden sowie die wichtigsten Gastvogelarten zur Auswahl. Die zehn meistnominierten Vogelarten gehen dann ab dem 18. Januar ins Finale um den Titel. Am 19. März 2021 verkünden Nabu und LBV den ersten öffentlich gewählten Vogel des Jahres. Abgestimmt werden kann unter www.vogeldesjahres.de

Nabu bietet Online-Veranstaltung an

Der Nabu Biberach veranstaltet am Dienstag, 24. November, ab 19.30 Uhr eine Online-Veranstaltung zum Thema „Vogel des Jahres“. Dabei werden viele Informationen über ausgewählte Vogelarten, natürlich auch über die Wasseramsel, vorgestellt. Weitere Informationen und Anmeldung bis zum 20. November per E-Mail an sabine.brandt@nabu-bw.de

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen