Mit Optimismus in die Landeshauptstadt

Lesedauer: 3 Min
Die TG Biberach (hier Franziska Müller rechts) fährt optimistisch nach Stuttgart.
Die TG Biberach (hier Franziska Müller rechts) fährt optimistisch nach Stuttgart. (Foto: Archiv Volker Strohmaier)
franzi

Die Volleyballerinnen der TG Biberach gastieren nach dem erfolgreichen Start in die Saison gegen den SSV Ulm in der Oberliga beim TSV G.A Stuttgart II. Spielbeginn in der Sporthalle in Sillenbuch ist um 15 Uhr, Stuttgart hat das erste Spiel ebenfalls gewonnen und bei der TSF Ditzingen drei Punkte entführt.

Das Team unter der Leitung von Trainer Stefan Hecht blickt optimistisch auf das bevorstehende Auswärtsspiel. Durch intensives Training der Abstimmung zwischen den Spielern und der Annahmetechnik in dieser Woche erhofft man sich am Wochenende eine noch stärkere Leistung als gegen Ulm. Die Stärken der Mannschaft der TG Biberach in der Abwehr, die im letzten Spiel schon ersichtlich wurden, will die Mannschaft wieder zu ihren Gunsten für eine gute Ausgangsposition im Angriff nutzen. Doch zunächst wird es wichtig sein, die starke Aufschlagleistung auf das Feld zu bringen, um die Spielerinnen des TSV G.A Stuttgart von Anfang an unter Druck zu setzen.

Doch auch der TSV G.A. Stuttgart wird nicht zu unterschätzen sein, nach einem unerwartet deutlichen Sieg gegen den TSF Ditzingen in der auswärtigen Halle. Dennoch bleiben einige Fragezeichen und es ist unklar, wie der TSV G.A. Stuttgart aktuell am zweiten Spieltag einzuschätzen ist. „Wir sind zuversichtlich und freuen uns auf ein spannendes Match gegen den Drittplatzierten“, sagt Stefan Hecht.

Verletzungsbedingt ausfallen wird weiterhin Sabine Ludwig. Auch auf die beiden Jugendspielerinnen Cora Liebherr und Mona Branz muss die TG Biberach diese Woche noch verzichten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen