Michael Patrick Kelly und Seven sorgen für magischen Moment

Lesedauer: 11 Min

Das Open Air mit Seven und Michael Patrick Kelly hat am Samstagabend zwischen 3500 und 4000 Menschen auf den Biberacher Marktplatz gelockt. Bei subtropischen Temperaturen schwitzte so mancher Besucher auch noch nach Sonnenuntergang. Beim Marktplatz-Open-Air von Donau3Fm und „Schwäbischer Zeitung“ gab es nicht nur ein magisches Duett, sondern auch eine Verwechslung mit Folgen.

Bereits Stunden vor offiziellem Beginn tummelten sich die ersten Fans von Michael Patrick Kelly in der Altstadt. Manche reisten gar am Vormittag an, um sich einen der vorderen Stehplätze zu sichern. Ganz so früh waren Sarah Trojer (37) und Isabella Schwarz (34) zwar nicht da, für die erste Reihe reichte es aber dennoch. Beide sind seit 1994 große Kelly-Fans. „Angelo Kelly, Kelly Family oder Michael Patrick Kelly – wir lieben alles, was irgendwie mit den Kellys zu tun hat“, sind sich die beiden Frauen aus Bregenz einig. Ihnen gefallen nicht nur die Song von „Paddy“ Kelly, sondern auch seine Art: „Er ist authentisch, bodenständig, witzig und hat eine ganz tolle Ausstrahlung.“ Viele, überwiegend weibliche Fans waren bei der Bühne anzutreffen, die ähnlich empfanden.

Musiker treffen knapp ein

Bevor aber ihr Idol auf die Bühne trat, rockte erst einmal der Schweizer Seven für eine Stunde den Marktplatz. Mit seiner hohen Stimme verlieh er den Soul- und Funk-Nummern seines Albums „4Colors“ einen unverwechselbaren Sound. Apropos Verwechslung: Der 39-Jährige musste zittern, ob sein Auftritt überhaupt wie geplant stattfinden kann. Denn Keyboarderin und Bassist waren im „falschen“ Biberach gestrandet. Ein kurzes Video im Internet zeigte ihn ziemlich nervös im Biberacher Rathaus umherlaufend. „Sie sind erst vor 20 Minuten angekommen“, sagte der Sänger sichtlich erleichtert auf der Bühne. Mit dem Taxi hatten es die beiden Bandmitglieder noch rechtzeitig an die Riß geschafft. „Was für ein Tag“, kommentierte Seven die Ereignisse in den Sozialen Netzwerken.

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Instagram entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.
Danke Biberach (Riss)!!!!!! Ein Beitrag geteilt von Seven (@sevenmusic) am Aug 4, 2018 um 11:46 PDT

Nach einer halbstündigen Umbauphase kam schließlich Michael Patrick Kelly auf die Bühne. „Wow, was für ein Blick“, sagte er in Anbetracht der vielen strahlenden Gesichter und der angeknipsten Giebelbeleuchtung rund um den Marktplatz. Knapp zwei Stunden lang begeisterte er mit seiner „iD“-Tour das Publikum.

Kelly-Hits fehlen natürlich nicht

Dabei bekamen die Besucher nicht nur Lieder aus seinem gleichnamigen Album zu hören, sondern durften auch mit alten Kelly-Hits wie „An Angel“ in Erinnerungen schwelgen. Bei dem nostalgischen Medley zeigten sich die Zuhörer äußerst textsicher, so wie auch die 30 Jahre alte Ilka Allard. „Mein erstes Kelly-Konzert habe ich im Alter von sieben Jahren erlebt“, sagt die Frau aus dem Raum Stuttgart. Sie schätzt „Paddy“ nicht nur wegen seiner Musik, sondern attestierte ihm auch einen guten Kontakt zum Publikum: „Er hat immer einen guten Spruch auf Lager.“

In der Tat, das hatte er auch in Biberach – auch wenn vielleicht unabsichtlich. Als er über das Thema „Herkunft“ sprach, sagte er: „Ihr seid hier ja alle Biber.“ Er schob noch hastig ein „Biberacher“ hinterher, aber dafür war es schon zu spät. „Biber sind meine Lieblingstiere“, versuchte er aus der Nummer irgendwie herauszukommen, was jedoch nur noch für mehr Erheiterung sorgte.

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Instagram entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.
We did it again @michael.patrick.kelly.official Ein Beitrag geteilt von Seven (@sevenmusic) am Aug 4, 2018 um 1:21 PDT

Wie ein roter Faden sollte sich der Versprecher durch den Abend ziehen und mündete schließlich in einen amüsanten Beitrag im Internet. „Danke, Biber! Ich liebe Euch“, schrieb er in Englisch auf Instagram und stellte ein Biber-Foto dazu. In seinem Kanal veröffentlichte er auch ein Bild, welches ihn und Tatort-Star Christine Urspruch im Rathaus zeigte. Die in Wangen im Allgäu lebende Schauspielerin scheint im Backstage-Bereich mit dem irischen Sänger viel gelacht zu haben. Urspruch ist neben Axel Prahl und Jan Josef Liefers im Münster-Tatort zu sehen.

Song von Bob Dylan sorgt für Gänsehaut

Höhepunkt des Abends war ein Duett von Michael Patrick Kelly und Seven. Auf Barhocker sitzend und die Bühne in blaues Licht getaucht präsentierten sie den Song „Forever Young “ von Bob Dylan. Wie schon Anfang Mai in Zürich harmonierten die beiden Stimmen wunderbar miteinander, mancher Besucher bekam auch in Biberach Gänsehaut. Es war ein magischer Augenblick.

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Instagram entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.

Mindestens so schön war aber auch der Moment, als Michael Patrick Kelly am Klavier sitzend „Higher Love“ präsentierte. Tausende Menschen erleuchteten mit ihren Smartphones und Feuerzeugen die Altstadt. Häufig hatten die Besucher übrigens die mobilen Endgeräte in der Hand, um den besonderen Abend für die Ewigkeit festzuhalten oder mit Freunden zu teilen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen