MES verabschiedet ersten Bachelor-Jahrgang

Lesedauer: 5 Min
 Die ersten 21 Absolventen des Studiengangs Sozialpädagogik und Management tragen nun den akademische Grad des Bachelor of Arts.
Die ersten 21 Absolventen des Studiengangs Sozialpädagogik und Management tragen nun den akademische Grad des Bachelor of Arts. (Foto: Matthias-Erzberger-Schule)
Schwäbische Zeitung

Die Matthias-Erzberger-Schule (MES) hat die ersten 21 Absolventen des Studiengangs Sozialpädagogik und Management bei einer feierlichen Exmatrikulationsfeier mit dem akademischen Grad des Bachelor of Arts verabschiedet.

Die neue Schulleiterin Gabriele Kallenbach-Blasen betonte in ihrer Begrüßung die große Leistung, die die Absolventen vollbracht haben. Hierbei bezog sie sich nicht nur auf fachliche Aspekte, sondern auch auf den hohen Grad an Selbstorganisation zum selbstständigen Lernen, den die frisch gebackenen Bachelor an den Tag legen mussten, um das Studium neben Alltag und Berufstätigkeit zu meistern.

Die kooperierende Fachhochschule des Mittelstands vertrat Professor Michael Görtler aus Bamberg. Er betonte in seinem Grußwort den hohen Stellenwert der Sozialen Arbeit insbesondere in einem Sozialstaat. Soziale Arbeit gehe weit über Pflege und Unterstützung von Bedürftigen hinaus, Sie sei die Grundlage eines funktionierenden Gemeinwesens, so Görtler weiter. Letztlich freute er sich sichtlich darüber, hoch motivierten Absolventen den akademischen Grad des Bachelors verleihen zu dürfen.

Die Festrede hielt Hildegard Ostermeyer, die die Schule bis zu den Sommerferien geleitet und maßgeblich für die Einführung des Studiengangs in Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld und dem Förderverein für berufliche Bildung verantwortlich gezeichnet hatte. Sie erinnerte an die Einführung im Jahr 2017, als die nun fertigen Studienabgänger ihr Studium begannen und somit von allen Seiten Neuland betreten worden sei. Die Immatrikulationsfeier im Oktober 2017 fand mit 23 Studierenden statt, wobei die anvisierte Mindestteilnehmerzahl von zwölf Studierenden fast verdoppelt werden konnte.

Aber bevor die ersten Studierenden ihr Studium aufnehmen konnten, musste entsprechende Vorarbeit geleistet werden. Auch darauf ging Hildegard Ostermeyer in ihrer Festrede ein: Begonnen habe alles mit der Kontaktaufnahme vonseiten der Fachschule des Mittelstands. Diese erläuterte die Möglichkeiten, die sich durch den neuen Bildungsgang für das Schülerklientel der MES auftun. Mit dem Bachelor-Studiengang können staatlich geprüfte Erzieher, die bereits im Arbeitsleben stehen, wichtige Qualifikationen für die Leitung einer Einrichtung erlangen.

Die Fachschaft der Sozialpädagogik an der MES erkannte laut Hildegard Ostermeyer sofort die Chance, die sich mit dieser Kooperation verbindet – sowohl für die Schule als auch für die Kursteilnehmer. Es folgten erfolgreiche Gespräche mit dem Regierungspräsidium Tübingen. Der Förderverein für berufliche Fortbildung mit seiner Vorsitzenden Renate Granacher-Buroh sagte ebenfalls seine wichtige Unterstützung zu, sodass das Vorhaben schnell in die Tat umgesetzt werden konnte. Hildegard Ostermeyer dankte insbesondere der Fachabteilungsleiterin Michaela Baur, dem stellvertretenden Schulleiter Mathias Nölting sowie den beiden Studienbegleitern Udo Zimmermann und Andreas Stehle für die Schaffung der hervorragenden Studienbedingungen an der MES. Insofern lasse sich die Exmatrikulationsfeier mit 21 Bachelor-Absolventen als der Lohn, als „reiche Ernte“ aller Bemühungen sehen, so die pensionierte Schulleiterin.

Den Höhepunkt des Abends bildete die Überreichung der Urkunden durch Schulleiterin Gabriele Kallenbach-Blasen, die ehemalige Schulleiterin Hildegard Ostermeyer und Professor Görtler.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch die Klasse BKSPIT/T3 der MES sowie des Schüler-Lehrer-Chors unter der Leitung von Sieglinde Ranz.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen