Melanie Giurdanella erhält die Traumnote 1,0

Lesedauer: 6 Min
Bei der feierlichen Zeugnisübergabe an die Dolli-Abschlussschüler konnte Schulleiter Marcus Pfab auch Belobigungen und Preise fü
Bei der feierlichen Zeugnisübergabe an die Dolli-Abschlussschüler konnte Schulleiter Marcus Pfab auch Belobigungen und Preise für besondere Leistungen vergeben. Auf der Bühne in der Mitte die Schulbeste, Melanie Giurdanella (3. v. r.). (Foto: : Bernd Baur)
Schwäbische Zeitung

145 Absolventen der Dollinger-Realschule in sechs Klassen haben jetzt ihr Zeugnis der mittleren Reife in Empfang genommen. Trotz den schwierigen Bedingungen der vergangenen Monate erzielten die Zehntklässler gute Ergebnisse. 36 Preise und 34 Belobigungen belegen dies. Fünf Zehntklässler haben nicht bestanden. Erstmals an der Dolli wurden 19 Neuntklässler der Niveaustufe G nach bestandener Prüfung verabschiedet.

Die Corona-Regeln bestimmten heuer die Choreografie bei der Verabschiedung der Schüler. Vieles war anders als sonst. Jeder Schüler und jede Schülerin durfte nur zwei Begleitpersonen aus dem eigenen Haushalt mitbringen. Auf Speisen und Getränke musste verzichtet werden. Die fünf Trommler zur Eröffnung der Feier in der Dolli-Aula spielten mit Mund-Nasenschutz, die beiden Sängerinnen der Schulband agierten hinter Glasscheiben. Abstand halten war das Gebot, auch bei den kurzen Klassenbeiträgen. Und dennoch: Die feierliche Zeugnisübergabe an zwei Abenden war ein würdiger Rahmen zum Ende der Realschulzeit.

„Ich denke, es wurde jedem klar, dass wir als Schüler dieses Jahr Herausforderungen gemeistert haben, mit denen man sich zuvor noch nie befasst hatte“, nahmen die Schülersprecher Ina Enderle und Elias Kehrle Bezug zu den Corona-Umständen. Allein dadurch können die Schüler noch stolzer auf ihren Abschluss sein, meinten die beiden und schlossen ihre Rede mit Dankesworten und guten Wünschen für die Zukunft.

Dass überhaupt eine solche Feier auch mit den Eltern erlaubt wurde, darüber freute sich Michaela Haberstroh. Die Elternbeiratsvorsitzende, die nach zehnjähriger Tätigkeit dieses Amt abgibt, gratulierte zum letzten Mal einem Dolli-Abschlussjahrgang „an diesem besonderen Tag zum Erreichen eures Zieles“. Den Eltern und Lehrern als Begleiter auf diesem Weg dankte sie herzlich. Für den neuen Lebensabschnitt gab sie den Absolventen drei Wünsche mit: „Verwirklicht eure Träume und Ziele, habt den Mut, euch zu verändern und mischt euch ein, traut euch.“

„Wir erleben etwas Historisches. Dass eure Schulkarriere an der Dollinger-Realschule so endet, hätte sich niemand vorstellen können“, erklärte Schulleiter Marcus Pfab mit Blick auf die Corona-Pandemie. Doch trotz der besonderen Umstände bescheinigte er den Abschlussschülern, verbunden mit dem Glückwunsch, „dass ihr es gut gemacht habt“. Die erbrachten Leistungen zeigten dies. An einem solchen Abend, so Pfab, ist es immer wichtig, den Gedanken der Verantwortung aufzugreifen. „Ihr werdet in ein paar Jahren verantwortlich sein, wie es in unserem Land und in unserer Gesellschaft weitergeht“, sagte Pfab an die Adresse der Absolventen. In keiner Zeit der jüngeren Vergangenheit wurde deutlicher, dass jeder einzelne Verantwortung für den andern hat.

Von den sechs Klassenlehrern erhielten die Absolventen abschließend ihre Zeugnisse der mittleren Reife. Zudem wurden etliche Schüler für besonders gute Leistungen ausgezeichnet.

34 Belobigungen (Notenschnitt 1,9 bis 2,2) wurden ausgesprochen an: Lena Schad, Laura Amico, Emma Schirmer, Lars Wohnhaas, Robert Jüngling, Lukas Weber, Julien Werner, Linus Haller, Emily Ries, Martin Schmidt, Lilien Tasev, Stefanie Berger, Maik Lukaschyk, Emily Schäffner, Louisa Embrinati, Simon Grieser, Elias Kehrle, Philip Manz, Daniel Siebert, Marleen Finsterle, Felix Häckel, Xenia Losing, Marc Kudernatsch Cestero, Regina Aßfalg, Julian Krug, Sabrina Müller, Julia Popp, Sonja Popp, Jule Urban, Hamsa Ramadan, Dominik Brückmann, Gabriel Gustin, Anna Ott und Estella Neudeck.

Außerdem wurden 36 Preise vergeben (Durchschnitt 1,8 und besser). Preisträger 2020 sind: Alina Nickel, Anna Wohnhaas, Adam Martula, Mario Schewe, Hannah Keim, Johanna Mohr, Jonas Ege, Moritz Wierling, Rudolf Mey, Lisa Dangel, Larissa Dangel, Jana Mohr, Annika Hatzing, Elena Siebert, Jonathan Scheffold, Vanessa Wewior, Hannah Koslowski, Fabian Hutzel, Olivia Hoffmann, Lynn Heider, Markus Heipl, Nina Klumpp, Jana Gaiser, Maike Restle, Helena Blessing, Markus Arnold, Franziska Pflug, Alina Eirich.

Den Hilde-Frey-Stadtschulpreis als Realschulbeste mit einem Traum-Durchschnitt von 1,0 erhielt Melanie Giurdanella. Es gab weitere Auszeichnungen: Einen naturwissenschaftlichen Preis erhielten Mario Schewe, Melanie Giurdanella, Rudolf Mey, Jonathan Scheffold, Fabian Hutzel und Markus Arnold. Mit einem Sozialpreis wurde Melanie Giurdanella ausgezeichnet. Den Paul-Schempp-Preis für herausragende Leistungen im Fach Evangelische Religion bekam Helena Blessing. Die Stadt Biberach verlieh den Stadt-Biberach-Preis Französisch an Melanie Giurdanella, Hannah Koslowski und Helena Blessing.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade