Martin Gerster kandidiert erstmals für den Kreistag

Lesedauer: 2 Min
 Der Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster kandidiert erstmals für den Kreistag.
Der Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster kandidiert erstmals für den Kreistag. (Foto: sig)
Redaktionsleiter

Die Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster kandidiert bei der Kommunalwahl am 26. Mai erstmals für den Kreistag. Dies teilte Gerster im Vorfeld der SPD-Nominierungsversammlung am Freitagabend mit.

„Ich glaube, dass ich mich da sehr gut einbringen kann und dass es auch für meine Arbeit im Bundestag nützlich ist, wenn ich weiß, wo der Landkreis noch weitere Unterstützung benötigt“, begründet der 47-Jährige, der seit 2005 Mitglied des Bundestags ist, seinen Schritt. Es gebe zwischen Kreispolitik und der Arbeit im Bund viele Berührungspunkte, sagt Gerster und nennt unter anderem die Themen Mobilfunk, schnelles Internet, Verkehr aber auch soziale Themen, „die mir sehr am Herzen liegen“.

Er sehe seine Kandidatur auch als ein Aufbruchssignal für seine Partei im Kreis. „Wir brauchen wieder eine stärkere SPD“, so Gerster. Bei der Frage, ob er Bundestags- und mögliches Kreistagsmandat unter einen Hut bekomme, verweist er auf die CDU-Abgeordneten Josef Rief (Bundestag) und Thomas Dörflinger (Landtag), die bereits länger im Kreistag sind und dies auch hinbekommen. „Und wenn sich mal Termine überschneiden, dann ist das halt so.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen