Marianne Steeb bleibt Vorsitzende der Unbternehmerfrauen

Lesedauer: 3 Min
 Engagiert für das Handwerk (v. l.): Kreishandwerksmeister Franz Manz, Geschäftsführer Fabian Bacher und die Unternehmerfrauen M
Engagiert für das Handwerk (v. l.): Kreishandwerksmeister Franz Manz, Geschäftsführer Fabian Bacher und die Unternehmerfrauen Marianne Steeb, Manuela Ruess, Pia Kurtenbach, Andrea Krattenmacher, Andrea Maigler, Gerlinde Beck und Sabine Rehm-Heinzelmann. (Foto: Kreishandwerkerschaft)
Schwäbische Zeitung

Der Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk hat seinen Vorstand neu gewählt. Marianne Steeb erhielt als Vorsitzende für weitere zwei Jahre das Vertrauen, neue Stellvertreterin ist Manuela Ruess. Kreishandwerksmeister Franz Manz unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der Frauen in den Betrieben.

„Wissen und Erfahrungen austauschen und so voneinander profitieren, ist in Zeiten des Netzwerkens ein wichtiger Ansatz“, betonte Franz Manz einleitend. „Aber leider wird die Rolle der Frauen oft unterschätzt, obwohl sie tragende Säulen im Betrieb sind. Sie übernehmen Verwaltungsarbeit, sind für das Personal zuständig oder bestimmen die Ausrichtung der Betriebe mit“, so der Kreishandwerksmeister weiter.

Schriftführerin Andrea Maigler und die Vorsitzende Marianne Steeb erinnerten an das bewegte Vorjahr: Den fachlichen Rahmen bildeten ein Abend über das Thema General- und Vorsorgevollmacht und das Handwerkerforum mit der Kreishandwerkerschaft. Höhepunkt war die gut besuchte Veranstaltung „Handwerk mit Mundwerk“ mit der wortgewaltigen Landespräsidentin der Unternehmerfrauen im Handwerk, Ruth Baumann. „Wie Frauen besser verhandeln“, „Füße behandeln bedeutet Wurzelpflege“ oder „Kein Herz aus Stahl“ waren weitere Seminarinhalte. Ein Besuch der Wallfahrtskirche in Steinhausen, die Fahrt zum Lucia-Singen auf die Mainau, ein Frauenfrühstück, der Ferienstammtisch und die Besichtigung der Firma EMB in Mittelbiberach kamen ebenfalls gut an.

„Sie schaffen Jahr für Jahr einen bemerkenswerten Dreiklang aus fachlichen Fragestellungen, aus geselligen Anlässen und aus Themen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen“, zeigte sich der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Fabian Bacher, beeindruckt von den Aktivitäten. Deshalb unterstütze die Kreishandwerkerschaft die Unternehmerfrauen gerne. Er warb dafür, offensiv Ausrufezeichen in der in weiten Teilen „männerdominierten“ Welt des Handwerks zu setzen, um attraktiv für neue Mitglieder zu bleiben.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen (siehe Infokasten) wurde Hildegard Müller nach acht Jahren im Vorstand aus dem Gremium verabschiedet. Für sie rückte Andrea Krattenmacher aus Biberach nach.

Das Jahresprogramm 2019 der Unternehmerfrauen und weitere Infos gibt es auf der Homepage der Kreishandwerkerschaft (www.kreishandwerkerschaft-bc.de) oder in der Geschäftsstelle am Prinz-Eugen-Weg 17 in Biberach.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen