Männerchor fühlt sich wohl im Feuerwehrhaus

Lesedauer: 3 Min
 Die Mitglieder des MGV Frohsinn fühlen sich wohl in ihrem neuen Domizil.
Die Mitglieder des MGV Frohsinn fühlen sich wohl in ihrem neuen Domizil. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der Männergesangverein (MGV) Frohsinn ist umgezogen und hat sein neues Domizil nun in der Bleicherstraße im neuen Feuerwehrhaus. Ein großer Schritt für den Verein, machte er es doch unmöglich, im vergangenen Jahr ein eigenes Konzert zu geben. Der Grund: Lange war unklar, wie die neuen Probemöglichkeiten sind, welche Räumlichkeiten zur Verfügung stehen werden und wie der Umzug ablaufen wird.

Bei der Jahreshauptversammlung blickte der Vorsitzende Rudolf Junginger nun auf das vergangene Jahr und den gelungenen Umzug zurück. Dieser verlief dank der Absprachen mit dem Kommandanten reibungslos ab.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt allerdings: die räumliche Enge an Nebenräumen. In der Zwischenzeit hat sich alles eingespielt und die Sänger fühlen sich im neuen Feuerwehrhaus heimisch. Chorleiter Simon Föhr sprach sich ebenfalls lobend über das neue Probenlokal aus.

In seinem Protokoll führte Schriftführer Johannes Schapmann die Aktivitäten des Vereins im Laufe des Jahres auf. Das waren die Teilnahme am Musikfrühling, die Vatertagstour nach Schweinhausen ins Festzelt, die Gottesdienstmitgestaltung mit kleinem Platzkonzert in St. Josef Birkendorf, die Mitwirkung bei Vocal im Spital, der Regionsveranstaltung, das Frohsinn Sommerfest auf dem Gigelberg, die Wandergruppe konnte schöne Tage im Zillertal erleben und das Singen des Doppelquartetts beim Mühlentag in Kürnbach.

Der Jahresausflug führte den MGV Frohsinn in das Hopfenmuseum Tettnang mit anschließender Stadt- und Schloßführung Tettnang. Den Jahresschluß bildete der adventliche Familiennachmittag im neuen großen Saal des Feuerwehrhauses. Da das neue Feuerwehrhaus auf neuestem Stand der Technik ist, konnte Karl Fleischer einen gelungenen Jahresrückblick in Form einer tollen Videopräsentation geben. Der nun folgende Kassenbericht von Wolfgang Reich wies trotz fehlendem Konzert einen leichten Überschuss aus. Bei den anstehenden Wahlen wurden Rudolf Junginger als erster Vorsitzender gewählt und für den ausscheidenden Kassenprüfer Helmut Langenstein rückte Karl Weber nach.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen