Schwäbische Zeitung

Mit Platz drei im Gepäck ist die Nachwuchsfechterin Katharina Luippold (TG Biberach) von den Mainzer Stadtmeisterschaften zurückgekehrt. Überzeugende Leistungen zeigten auch ihre Vereinskameraden Samuel Guglielmi und Maria Popov in Villingen-Schwenningen.

Bei den Mainzer Stadtmeisterschaften war die Vorrunde gleichzeitig die Finalrunde. Wegen der Teilnehmeranzahl fochten alle Schüler-Altersklassen (2007-2009) gemeinsam den Wettkampf aus. So hatte jeder sieben Gefechte zu bestreiten. Katharina Luippold verbuchte am Ende drei Siege, was in ihrem Jahrgang Platz drei bedeutete.

Beim neunten Schiller-Cup in Villingen-Schwenningen traten Fechter aus dem ganzen süddeutschen Raum an. In der Vorrunde, die in zwei Gruppen mit jeweils fünf Fechtern ausgetragen wurde, konnte sich Samuel Guglielmi (U10) mit 18 gesetzten und nur sechs erhaltenen Treffern durchsetzen. In der Finalrunde der besten sechs traf Guglielmi erneut auf Michel Mäder (TS Freiburg). Beide lieferten sich ein enges Gefecht, das der Freiburger letztlich mit 4:3 gewann. In der Endabrechnung wurde Guglielmi Vierter.

Bei den offenen südbadischen Meisterschaften, die ebenfalls in Villingen-Schwenningen ausgetragen wurden, trat Maria Popov erneut in der nächsthöheren Altersklasse U17 an. Bei insgesamt 15 Teilnehmerinnen wurde die Vorrunde in drei Gruppen ausgetragen. Popov überstand diese mit 16 gesetzten Treffern auf Platz sieben in der Setzliste für die Direktausscheidung. Im 16er-Tableau setzte sich die TG-Sportlerin gegen Luisa Barenthien (TV Haueneberstein) klar durch. Im Viertelfinale musste sich Popov nach einem spannenden Gefecht mit 8:15 der späteren Turniersiegerin Greta Vogel (SC Korb) geschlagen geben, was ihr Platz sieben einbrachte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen