Lokalderby und Pokalhit

Lesedauer: 4 Min

Der SV Baustetten, hier mit Christian Bucher, empfängt am Mittwoch im Bezirkspokal Titelverteidiger SV Sulmetingen.
Der SV Baustetten, hier mit Christian Bucher, empfängt am Mittwoch im Bezirkspokal Titelverteidiger SV Sulmetingen. (Foto: Volker Strohmaier)
Michael Mader

Die weiteren Spiele am Mittwoch, Quali-Runde: SGM Altheim/Schemmerberg – SF Bronnen (18.30 Uhr in Schemmerberg), SV Äpfingen – SV Haslach (18.30 Uhr), SGM Warthausen/Birkenhard – SV Stafflangen (18.30 Uhr in Warthausen).

1. Hauptrunde: FC Inter Laupheim – SV Schemmerhofen (19.30 Uhr).

Das Los hat es so gewollt: Gleich in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals treffen mit dem SV Baustetten und Titelverteidiger SV Sulmetingen zwei ambitionierte Mannschaften aus Laupheimer Stadtteilen aufeinander. Schon in der Vorsaison trafen sich beide Vereine im Viertelfinale. Damals gewann der SV Sulmetingen mit 2:1 beim Kreisligisten. Die Partie in Baustetten wird am Mittwochabend um 18.30 Uhr angepfiffen.

Die Gäste aus Sulmetingen sind beim Gastspiel in Baustetten trotz der Abgänge des Stürmerduos Daniel Gumper und Marcel Karremann leicht favorisiert, doch auch der Bezirkspokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze. Zumal der Aufsteiger aus Baustetten ein Heimspiel und noch was gutzumachen hat. „Das Spiel in der vergangenen Saison spielt bei einigen Spielern und Verantwortlichen sicher noch in den Köpfen mit“, sagt Baustettens Spielertrainer Josip Roncevic. „Wir waren in diesem Spiel gegen den späteren Pokalsieger die bessere Mannschaft, hatten die besseren Chancen, haben aber dennoch verloren“, erinnert sich der mittlerweile 36-jährige Abwehrspieler noch genau an die Partie. „Sulmetingen hat aus dem Nichts zwei Tore gemacht“, so Roncevic.

SVS nimmt Favoritenrolle an

Gemeinsam mit seinem Kumpel Christian Endler (38) wird Roncevic versuchen, das am Mittwoch besser zu machen und vor allem den SV Baustetten auch in der Bezirksliga zu etablieren. „Die Meisterschaftsrunde hat absolute Priorität und da der Klassenerhalt“, betont Roncevic. Alles andere wäre vermessen. Als Aufsteiger, der zudem noch über die Relegation nach oben gekommen ist, müsse man zunächst mal den Ball flach halten. Dennoch wolle man jedes Spiel gewinnen und gerade die Partie gegen Sulmetingen habe natürlich schon ihren besonderen Reiz. Zumal auf der anderen Seite mit Heiko Gumper auch ein Spielertrainer das Sagen hat. „Wir sind Titelverteidiger und wollen im Pokal schon so weit kommen wie möglich", sagt der 34-Jährige. Auf welcher Position er sich gegen Baustetten aufstellt, wollte Heiko Gumper noch nicht verraten. Die Favoritenrolle nehme man an, obwohl man schon im Vorjahr gesehen habe, dass es in Baustetten nicht ganz einfach zu spielen ist. Gumper erwartet wie sein Pressewart Edgar Romer ein 50:50-Spiel.

Beide Mannschaften kommen direkt aus der Vorbereitung auf die neue Saison, die dann eine Woche später beginnt. „Der Termin ist etwas unglücklich, aber das ist nicht zu ändern, zumal wir ja auch noch im WFV-Pokal engagiert sind“, freut sich Heiko Gumper auf die Partie, weil es eine echte Standortbestimmung sei. Beim SV Baustetten haben durchaus auch die neuen Spieler laut Josip Roncevic die Chance auf einen Startelfeinsatz. „Das könnte schon sein“, macht der Spielertrainer allen Hoffnung auf die Anfangsformation.

Die weiteren Spiele am Mittwoch, Quali-Runde: SGM Altheim/Schemmerberg – SF Bronnen (18.30 Uhr in Schemmerberg), SV Äpfingen – SV Haslach (18.30 Uhr), SGM Warthausen/Birkenhard – SV Stafflangen (18.30 Uhr in Warthausen).

1. Hauptrunde: FC Inter Laupheim – SV Schemmerhofen (19.30 Uhr).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen