Lob für Engagement der Unternehmerfrauen

Lesedauer: 4 Min

Für das Handwerk unterwegs: Die Vorsitzende der Unternehmerfrauen Marianne Steeb (3. v. l.), ihre Stellvertreterin Pia Kurtenba
Für das Handwerk unterwegs: Die Vorsitzende der Unternehmerfrauen Marianne Steeb (3. v. l.), ihre Stellvertreterin Pia Kurtenbach und (von links) Geschäftsführer Fabian Bacher mit den Referenten Volker Klose, Thomas Böse und Jürgen Schweiner. (Foto: Kreishandwerkerschaft)
Schwäbische Zeitung

Der Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk schaute bei seiner Mitgliederversammlung auf ein aktives Jahr 2017 zurück. Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Fabian Bacher, unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der Frauen für die Betriebe und zollte dem lebendigen Programm hohe Anerkennung.

Nach dem einführenden Referat zum Thema „Versorgungswerk der Innungen – Nutzen und Vorteil“ durch Thomas Böse und Jürgen Schweiner von der Inter-Versicherung riefen Schriftführerin Andrea Maigler und die Vorsitzende Marianne Steeb das erlebnisreiche Vorjahr in Erinnerung. Themen wie Schwarzarbeit und Finanzkontrolle, arbeitsrechtliche Fragen oder das Handwerkerforum mit der Kreishandwerkerschaft bildeten den fachlichen Rahmen.

„Füße verwöhnen – dem Körper helfen“, „Rosen als Wohltat für Körper und Seele“ oder „Wo bleibe ich bei all den Erwartungen“ waren weitere Seminarinhalte. Ein Besuch der Jugendvollzugsanstalt in Ravensburg, ein Frauenfrühstück, der Ferienstammtisch und die Besichtigung der Firma Semler in Dietenheim kamen ebenfalls gut an.

„Sie schaffen Jahr für Jahr einen bemerkenswerten Dreiklang aus fachlichen Fragestellungen, aus geselligen Anlässen und aus Themen, die den Mensch in den Mittelpunkt stellen“, zeigte sich Fabian Bacher beeindruckt von den Aktivitäten. Deshalb unterstütze er oder Partner wie die IKK classic, die Inter-Versicherung und die Signal-Iduna die Unternehmerfrauen gerne. Er warb dafür, offensiv Ausrufezeichen in der in weiten Teilen „männerdominierten“ Welt des Handwerks zu setzen, um attraktiv für neue Mitglieder zu bleiben.

Wissen und Erfahrungen austauschen und so voneinander profitieren, ist in Zeiten des Netzwerkens ein wichtiger Ansatz, so Bacher weiter. „Leider wird die Rolle der Frauen oft unterschätzt, obwohl sie tragende Säulen im Betrieb sind. Sie übernehmen Verwaltungsarbeit, sind für das Personal zuständig oder bestimmen die Ausrichtung der Betriebe mit.“

Handwerk mit Mundwerk

Abschließend wies Marianne Steeb auf den politischen Abend am Mittwoch, 18. April, um 19 Uhr in den Räumen der Kreishandwerkerschaft hin. Unter dem Motto „Handwerk mit Mundwerk“ referiert Ruth Baumann, Landespräsidentin der Unternehmerfrauen im Handwerk, über die Herausforderungen der Branche. Versteht die Politik das Handwerk, ist ihre zentrale Fragestellung. Als erfolgreiche Unternehmerin, wortgewandte und streitbare Kämpferin für die Anerkennung der Leistung der Frauen ist sie bekannt dafür, Klartext zu reden und die Dinge auf den Punkt zu bringen.

Das Jahresprogramm 2018 der Unternehmerfrauen und weitere Infos gibt es online auf www.kreishandwerkerschaft-bc.de oder in der Geschäftsstelle am Prinz-Eugen-Weg 17 in Biberach.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen