Kreisliga A II: Unbequemer Gegner für SV Schemmerhofen

Lesedauer: 5 Min
 Der Tabellenführer Schemmerhofen hat in der Fußball-Kreisliga A II den unbequemen FC Wacker Biberach zu Gast.
Der Tabellenführer Schemmerhofen hat in der Fußball-Kreisliga A II den unbequemen FC Wacker Biberach zu Gast. (Foto: colourbox.com)
ab und August Braun

Der Tabellenführer Schemmerhofen hat in der Fußball-Kreisliga A II den unbequemen FC Wacker Biberach zu Gast. Achstetten steht vor einem schwerem Auswärtsspiel beim SV Alberweiler. Im Rottalderby treffen Bronnen und Burgrieden aufeinander. Schlusslicht Wain spielt bei der SGM Laupertshausen/Maselheim. Anpfiff in Mettenberg ist am Samstag, 12. Oktober, um 16.30 Uhr. Alle restlichen Spiele steigen am Sonntag, 13. Oktober, ab 15 Uhr.

Die SG Mettenberg ist Vorletzter. Die Mannschaft bemüht sich zwar, aber zu mehr reicht es halt im Moment nicht. Am Samstag tritt der SV Mietingen II in Mettenberg an. Vielleicht kann es gegen diesen Gegner mit einem Heimsieg etwas werden. Mietingen II rutscht so langsam in der Tabelle ab. Auch die 1:5-Niederlage gegen Altheim/Schemmerberg hat natürlich dazu beigetragen.

Mit einem 9:0-Erfolg beim TSV Wain setzte sich der SV Schemmerhofen an die Tabellenspitze. Dass der SVS in Wain als Sieger vom Feld geht, war zu erwarten, aber nicht unbedingt ein solcher Kantersieg. Lag es am übermächtigen SV Schemmerhofen oder an dem sich aufgebenden TSV Wain? Der unbequeme FC Wacker Biberach kommt nun zu Besuch auf das Sportgelände in Schemmerhofen. Nach diesem Spiel wird man den Kantersieg besser bewerten können. Der FC Wacker machte es dem gestürzten Tabellenführer Achstetten sehr schwer. Nur mit viel Mühe und einem Tor in der Nachspielzeit wurde Wacker Biberach noch geschlagen. So leicht wie in Wain wird es für den SV Schemmerhofen am Sonntag nicht werden.

Nochmals Glück hatte die TSG Achstetten, dass sie nach Punkten mit Schemmerhofen gleichziehen konnten. Die Aufgabe beim SV Alberweiler wird allerdings nicht einfacher. Mit 3:0 siegte der SVA gegen den SC Schönebürg. Dieses Erfolgserlebnis wird Alberweiler auch im Spiel gegen Achstetten weiterhelfen.

Zu den SF Bronnen führt die Fahrt für den SV Burgrieden. Die Gastgeber kamen beim Aufsteiger Attenweiler/Oggelsbeuren über ein Remis nicht hinaus. Burgrieden war gegen Mettenberg mit 3:1 erfolgreich, tat sich aber über weite Strecken des Spiels sehr schwer. Bronnen wird sich in diesem Derby ordentlich ins Zeug legen. Burgrieden benötigt eine Leistungssteigerung, wenn die Punkte entführt werden sollen.

Ein ernstzunehmender Gegner

Der SC Schönebürg steht nach wie vor auf Platz drei der Tabelle. Der Abstand zu den führenden Vereinen ist aber mit acht Punkten nach den beiden Niederlagen zuletzt deutlich angewachsen. Man sieht daran, wie einsam Schemmerhofen und Achstetten mittlerweile vorn ihre Kreise ziehen. Die SGM Attenweiler/Oggelsbeuren gibt in Schönebürg ihre Visitenkarte ab. Der Aufsteiger hat nur zwei Zähler weniger als der Sportclub und ist schon deshalb ein ernstzunehmender Gegner.

Der SV Äpfingen kam gegen die SGM Laupertshausen/Maselheim zum ersten Sieg. Die kleine Erfolgsgeschichte soll nun auf dem Schemmerberger Sportgelände gegen die SGM Altheim/Schemmerberg ihre Fortsetzung finden. Aber auch die SGM will eine Fortsetzung der Ergebnisse in ihren letzten beiden Spielen.

Das Schlusslicht TSV Wain reist zur SGM Laupertshausen/Maselheim. Obwohl auch die SGM gegen Äpfingen leer ausging, sind die Vorzeichen für den TSV schon noch um einiges dunkler. Sollte die SGM deutlich gewinnen, geht der TSV Wain ganz schweren Zeiten entgegen. Das Spiel findet auf dem Sportgelände in Laupertshausen statt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen