Kreisliga A I: Neuer Tabellenführer in Ellwangen gefordert

Lesedauer: 5 Min
 Der SV Winterstettenstadt will im Heimspiel gegen den SV Stafflangen den Schalter wieder umlegen.
Der SV Winterstettenstadt will im Heimspiel gegen den SV Stafflangen den Schalter wieder umlegen. (Foto: Colourbox)
ab

In der Fußball-Kreisliga A I kommt es am Sonntag zum Spitzenspiel zwischen dem SV Ellwangen und dem neuen Tabellenführer SGM Erlenmoos/Ochsenhausen II. Ein Derby gibt es zwischen Bellamont und Unterschwarzach. Der SV Winterstettenstadt will im Heimspiel gegen den SV Stafflangen den Schalter wieder umlegen. Mit Ausnahme der Partie SV Dettingen II gegen SGM Muttensweiler/Hochdorf (13.15 Uhr) werden alle Spiele am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Wer hätte zu Saisonbeginn gedacht, dass die SGM Erlenmoos/Ochsenhausen II nach dem achten Spieltag Tabellenführer ist? Der SV Ochsenhausen II wäre abgestiegen, der SV Erlenmoos kam über das hintere Tabellenmittelfeld (Platz zehn) nicht hinaus. Dies war der Ausgangspunkt zum Saisonende 2018/19. Jetzt hat der neue Tabellenführer ein dickes Brett zu bohren, zum SV Ellwangen führt die Reise der SGM. Der SV Ellwangen hat erst sieben Spiele bestritten und zählt mit seinen 13 Punkten mittlerweile zur Spitzengruppe. Der 3:0-Auswärtssieg beim TSV Ummendorf ist ein Beleg dafür. Also ein echter Härtetest für die SGM Erlenmoos/Ochsenhausen II.

Zwei Mal hintereinander gepatzt hat die SGM Rot/Haslach. Die Heimniederlage gegen den FC Bellamont war zu viel, die SGM verlor ihren Platz an der Sonne. Beim FV Biberach II versucht Rot/Haslach wieder zurück in die Spur zu finden, sonst hat die neugegründete SGM ein dickes Problem. Der FV Biberach II hatte in Stafflangen nichts zu bestellen und ist in diesem Heimspiel auf Wiedergutmachung aus.

Eine Auszeit nahm sich in den vergangenen Wochen der SV Winterstettenstadt. Besonders die deutliche Niederlage im Derby gegen die SGM Muttensweiler/Hochdorf wird den SVW schmerzen. Zu Hause gegen den SV Stafflangen – so lautet die neue Aufgabe. Keine einfache Sache für den verunsicherten SV Winterstettenstadt, denn der Gast hat erst sieben Spiele bestritten und hat dadurch durchaus Chancen, noch ganz vorne ein deutliches Wort mitzusprechen.

Kann die SGM Muttensweiler/Hochdorf nur eine Topleistung gegen ihren Nachbarverein SV Winterstettenstadt abrufen? Man könnte, wenn man die Ergebnisse so betrachtet, fast zu diesem Schluss kommen. Beim Schlusslicht SV Dettingen II ist die SGM am Sonntag zu Gast. Wenn es nicht an der entsprechenden Einstellung fehlt, müsste ein Auswärtserfolg möglich sein.

Vorletzter ist der Bezirksligaabsteiger TSV Ummendorf. Der TSV schafft es einfach nicht, sich vom Tabellenende zu entfernen. Es war nur ein kleines Zwischenhoch, das mal die Hoffnung auf bessere Zeiten aufkommen ließ. Auch Gastgeber Kirchdorf braucht mal wieder Punkte fürs Konto. Die Niederlage bei der LJG Unterschwarzach war nicht eingeplant. Ein Remis würde vor allem dem TSV Ummendorf nicht weiterhelfen.

Aus Erolzheim kam der FC Bellamont mit einer 0:3-Niederlage nach Hause. Der Unterschied soll zwar nicht so groß gewesen sein, aber das Ergebnis ist deutlich. Im Heimspiel gegen die LJG Unterschwarzach kann der FCB wieder etwas gutmachen. Aber Vorsicht, die LJG ist zwar keine Übermannschaft, aber sie versteht es immer wieder, wenn’s gerade eng wird, zu Punkten zu kommen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen