Kreisliga A I: Das nächste Spitzenspiel steht an

Lesedauer: 5 Min

 Mittelbuch trifft auf Erolzheim.
Mittelbuch trifft auf Erolzheim. (Foto: ssuaphoto)

In der Fußball-Kreisliga A I treffen am Sonntag, 7. Oktober, erneut zwei Mannschaft von der Tabellenspitze aufeinander. Der Zweite SV Mittelbuch empfängt den Dritten SV Erolzheim. Die Kellerkinder stehen vor schweren Aufgaben. Haslach gastiert in Mittelbiberach und der SV Erlenmoos empfängt den TSV Rot an der Rot. Die Partie Unterschwarzach gegen Stafflangen beginnt am Sonntag um 16.30 Uhr, alle anderen Spiele um 15 Uhr.

An der Tabellenspitze der Kreisliga A I könnte es erneut zu Verschiebungen kommen. Der noch ungeschlagene SV Mittelbuch empfängt den ebenfalls noch unbesiegten SV Erolzheim. Der SVM hat einen Zähler mehr auf dem Konto aber auch schon ein Spiel mehr bestritten als das Gästeteam aus Erolzheim. Da der BSC Berkheim spielfrei ist, haben beide Mannschaften die Chance, die Tabellenspitze zu erobern. Bei einem Remis dürfen sich wie meist die Unbeteiligten freuen. In diesem Fall sind es die Mannschaften aus Berkheim und Mittelbiberach.

Lösbar scheint die Heimaufgabe des FC Mittelbiberach zu sein. Der Gast aus Haslach ist Tabellenvorletzter mit zwei Punkten. Der FCM kam in Winterstettenstadt über ein Unentschieden nicht hinaus und braucht nun unbedingt alle Punkte. Der SV Haslach zog sich zwar mit der 1:2-Niederlage gegen den SV Mittelbuch achtbar aus der Affäre, trotzdem gab es dafür keine Punkte.

Nicht viel besser auf Punkte sind die Aussichten beim SV Erlenmoos, der den TSV Rot an der Rot empfängt. Die ersten Spieltage in der Kreisliga A sind in Rot längst vergessen. Der 6:0-Heimerfolg gegen die LJG Unterschwarzach stellte dies am vergangenen Mittwoch wieder mal unter Beweis. Dem SVE steht eine schwere Saison bevor. Ein Unentschieden in Erlenmoos wäre bereits eine Überraschung.

Die LJG Unterschwarzach, die Besuch vom SV Stafflangen bekommt, gewinnt die Spiele, die sie unbedingt zum Klassenerhalt gewinnen muss. Wenn es nach dieser Regel geht, dürfte der Ausgang der Begegnung schon besprochene Sache sein. Stafflangen kam, ebenso wie der TSV Rot/Rot, schlecht in die neue Spielzeit, hat aber jetzt Tritt gefasst. Ein Selbstläufer ist die Partie in Unterschwarzach aber auf keinen Fall.

Ochsenhausen II und Dettingen II sind Tabellennachbarn. Der Unterschied ist, dass die Illertäler drei Punkte mehr haben und auf dem derzeit sicheren zwölften Rang stehen. Beide Mannschaften haben sich für dieses Spiel etwas ausgerechnet. Entsprechend eng wird die Partie in Ochsenhausen verlaufen.

Eher mittelprächtig ist der Saisonverlauf beim FC Bellamont zu beschreiben. Wohin geht die Reise beim Heimspiel gegen den SV Winterstettenstadt? Der SVW schaffte es auch gegen Mittelbiberach, seine weiße Weste zu Hause zu wahren. Allerdings bringen Unentschieden nicht viel, deshalb sollte man aus Bellamont nicht mit leerem Gepäck die Heimreise antreten. Auch der FCB ist auf ein Erfolgserlebnis aus.

Mühselig ernähren sich der SV Muttensweiler und der SV Kirchdorf, die in Muttensweiler aufeinander treffen. Wobei der SVM punktemäßig noch komfortabler ausgestattet ist als die Illertäler. Der größere Druck zu punkten liegt eindeutig bei den Gästen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen