Kreisjugendmusikkapelle begeistert tausende Zuhörer in Florenz

Lesedauer: 4 Min
 Die Kreisjugendmusikkapelle vor dem Palazzo Vecchio in Florenz zusammen mit Dirigent Tobias Zinser (ganz links), davor Martin B
Die Kreisjugendmusikkapelle vor dem Palazzo Vecchio in Florenz zusammen mit Dirigent Tobias Zinser (ganz links), davor Martin Bücher, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Biberach und Landrat Heiko Schmid. (Foto: Landratsamt)
Schwäbische Zeitung

Die Kreisjugendmusikkapelle Biberach hat bei einem Open-Air-Konzert vor dem Palazzo Vecchio in Florenz tausende Zuhörer begeistert.

Die Kreisjugendmusikkapelle, das sinfonische Blasorchester des Landkreises, gastiert derzeit mit 86 jungen Musikern für eine Orchesterreise in der Toskana. Höhepunkt war am Mittwochabend ein Konzert vor dem Palazzo Vecchio direkt neben Michelangelos „David“.

Da der Platz sehr groß ist und von zahllosen Menschen passiert wird, war vor dem Konzert die Frage, wie das Orchester klingen und wie viele Menschen zur Musik verweilen würden.

Ein wunderschöner Sommerabend

Alle Sorgen waren jedoch unbegründet: Bereits vor Konzertbeginn drängten sich die Menschen vor der Bühne. An einem wunderschönen Sommerabend verweilten für das zweistündige Konzert rund 1200 Zuhörer dauerhaft, Tausende blieben für längere Zeit stehen und genossen die für sie unerwartete musikalische Darbietung.

Unter den Zuhörern befanden sich auch Landrat Heiko Schmid als Vorsitzender der Kreisjugendmusikkapelle und Martin Bücher, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Biberach, die die Orchesterreise mit einem namhaften Betrag unterstützt.

„Diese Orchesterleistung vor dieser Kulisse – das war einer der atmosphärisch stärksten Auftritte, die ich von der KJK erlebt habe“, urteilte Schmid nach dem Konzert.

Für die jungen Musikerinnen und Musiker wird das ein immer unvergessliches Erlebnis bleiben. 

Tobias Zinser

Ebenfalls anwesend war die deutsche Honorarkonsulin Renate Wendt, die sich über diese besondere Form des Kulturaustauschs zwischen Deutschland und Italien hoch erfreut zeigte. Schmid unterstrich im Gespräch mit ihr die Außenwirkung der Orchesterreise: „An diesem so bedeutsamen Ort der europäischen Geschichte zu spielen, zeigt die herausragende Stellung unseres Auswahlorchesters.“

Mehr als zufrieden war auch der Dirigent der Kreisjugendmusikkapelle, Musikdirektor Tobias Zinser: „Für die jungen Musikerinnen und Musiker wird das ein immer unvergessliches Erlebnis bleiben“, betont er.

Von Puccini bis Sinatra

Das Konzert begann mit „Tannhäusers Festival“ von Richard Wagner. Mit dem wuchtigen Arrangement von Alfred Bösendorfer verschaffte sich die KJK die Aufmerksamkeit der Menschen auf der Piazza della Signoria.

Eine Verneigung vor der musikalischen Tradition Italiens waren drei Lieder Giacomo Puccinis, die im Anschluss daran gemeinsam mit einem Tenor und einer Sopranistin vorgetragen wurden. Schließlich folgte der „Florentiner Marsch“ Julius Fucíks in einem Arrangement von Siegfried Rundel.

Mit „El Camino Real“ von Alfred Reed, „Danzon No.2“ von Arturo Marquez und „Arabeque“ von Samuel Hazo brachte die Kreisjugendmusikkapelle Klassiker der sinfonischen Blasmusik des 20. und 21. Jahrhunderts zur Aufführung.

Anschließend begeisterte ein Medley der bekanntesten Filmmusiken Ennio Morricones das Publikum. Das hierauf folgende Arrangement mit Klassikern von Frank Sinatra nutzten Zuhörer zum Tanz, ebenso das Arrangement „Sax, Wind and Funk“ mit Hits der 1970er-Jahre. Mit frenetischem Applaus bot man dem Publikum noch vier Zugaben.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen