Krähe verursacht kurzen, aber großflächigen Stromausfall

Lesedauer: 2 Min
 Eine Krähe hat sich an einer Stromleitung zu schaffen gemacht.
Eine Krähe hat sich an einer Stromleitung zu schaffen gemacht. (Foto: dpa/Armin Weigel)
Schwäbische Zeitung

Zu einer größeren Störung im 20 000-Volt-Netz im südlichen Biberacher Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden ist es am Montagvormittag um kurz nach halb zwölf Uhr gekommen. Einer der beiden Transformatoren im Umspannwerk (UW) Rißegg der Netze BW war ausgefallen, was sich auch auf das Versorgungsgebiet der Ewa-Riss Netze auswirkte.

Direkt betroffen waren vor allem Anschlüsse in den Stadtteilen Rißegg und Stafflangen, ein kurzes Flackern ließ sich auch in großen Teilen der Biberacher Südstadt feststellen. Im Gebiet der Netze BW spürten vor allem Haushalte und Betriebe in Ingoldingen, Eberhardzell, Ummendorf, Mittelbiberach und Hochdorf den Ausfall.

Der Zentralen Leitstelle der EnBW-Tochter in Esslingen gelang es innerhalb einer Minute, die ausgefallene Last auf den zweiten Trafo im UW umzuschalten und damit die Versorgung wieder herzustellen. Die Suche nach der Ursache ergab schließlich eine Krähe, die sich an der 20 000-Volt-Ableitung des Trafos zu schaffen gemacht und einen Kurzschluss erzeugt hatte.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen