Kirchberg und Laupheim II starten perfekt

Lesedauer: 6 Min

Mietingens Robin Ertle (rechts) erwischte mit einem Doppelpack auch persönlich einen Topstart in die Saison. Hier versucht Schw
Mietingens Robin Ertle (rechts) erwischte mit einem Doppelpack auch persönlich einen Topstart in die Saison. Hier versucht Schwendis Benjamin Friedrich, ihn artistisch aufzuhalten. (Foto: Volker Strohmaier)
Gerhard Kirchenmaier

Der Topfavorit SV Mietingen hat am ersten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Riß einen 3:1-Sieg gegen die SF Schwendi erzielt. Nichts zu erben gab es dagegen für die drei Aufsteiger. Der TSV Ummendorf unterlag in Eberhardzell mit 1:3, die TSG Achstetten zog gegen den SV Sulmetingen mit 2:3 den Kürzeren und der SV Baustetten unterlag beim SV Dettingen mit 0:1. Keine Tore gab es in der Partie zwischen Baltringen und Ringschnait.

SV Steinhausen – Olympia Laupheim II 0:3 (0:2). Die lauf- und spielstarken Gäste aus Laupheim präsentierten sich als sehr gut funktionierende Einheit und entführten zurecht die drei Punkte aus Steinhausen. Neuzugang Konstantinos Athanasiadis (24.) brachte die Gäste nach einem Flankenwechsel durch einen strammen Schuss zum 0:1. Bruder Isaak Athansiadis (24.) baute die Führung durch einen verwandelten Foulelfmeter auf 0:2 aus. SVS-Keeper Simon Gerner vereitelte bis zur Pause weitere gute Möglichkeiten der Gäste. Tobias Rothenbacher (53.) scheiterte mit einem Foulelfmeter am Gästekeeper, Jan Neuwirth (65.) verwertete eine Flanke freistehend per Kopf zum 0:3. Die beste SVS-Chance vergab Louis Scheffold nach Zuspiel von Rothenbacher.

SV Reinstetten – TSV Kirchberg 0:3 (0:1). Die Gäste aus dem Illertal zeigten sich vor und im gegnerischen Strafraum weitaus effizienter als die Gastgeber. Der SVR hatte in der ersten Halbzeit zwar leichte Vorteile, ließ aber kaum Torgefahr erkennen. Die Gäste kamen nach zwei gut vorgetragenen Kontern durch Alexander Luppold (37., 52.) noch vor der Pause zum 0:1 und nach dem Wechsel zum schnellen 0:2. Bei den Gastgebern lief ab diesem Zeitpunkt dann so gut wie nichts mehr zusammen, lediglich Robin Kammerlander hatte im Ansatz eine Tormöglichkeit. Die clever spielenden Gäste kamen wiederum nach einem schnellen Gegenangriff durch Daniel Kohler (59.) sogar noch zum 0:3.

SV Mietingen – SF Schwendi 3:1 (0:1). Die Gastgeber verbuchten am Ende aufgrund des eindeutigen Chancenplus gegen einen starken Gegner einen verdienten Sieg. Der SVM hatte in der Anfangsphase durch Robin Ertle und Christian Glaser zwei hochkarätige Möglichkeiten, musste aber nach einem unnötigen Ballverlust durch Tobias Mayr (18.) das 0:1 hinnehmen. Bei weiteren Großchancen vor der Pause fehlte das Quäntchen Glück oder stand Gästekeeper Amann im Weg. Das erlösende 1:1 gelang Robin Ertle (60.) per Kopf nach einer Ecke. Nach einem gelungenem Spielzug markierte Marcel Rolser (76.) aus 18 Metern das 2:1, ein gut ausgespielter Konter ergab durch Robin Ertle (87.) das 3:1. SVM-Keeper Kai Radnick verhinderte in der Schlussminute den zweiten Gästetreffer.

SV Eberhardzell – TSV Ummendorf 3:1 (1:0). Die Gastgeber kamen im Umlachtal-Derby zu einem letztlich verdienten Sieg. Nachdem der stark in die Partie startende SVE zunächst noch zwei gute Chancen liegen ließ, brachte Matthias Rehm (21.) mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern sein Team mit 1:0 in Front. Für die Gäste hatte Linus Holzschuh vor der Pause Pech mit einem Pfostenschuss. Timo Ditscher (56.) glich per Foulelfmeter zum 1:1 aus. Die Heimelf ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und ging durch Thomas Mönckert (72.) nach vorangegangenem Doppelpass mit Luca Mühlbach wieder in Führung. Felix Unterfrauner (90.) sicherte den Erfolg mit seinem 3:1 aus 16 Metern nach schnellem Umschaltspiel endgültig.

SV Baltringen – SV Ringschnait 0:0. Bei den Gastgebern fehlte urlaubsbedingt noch Neuzugang Ilyas Aksit, bei den Gästen der Toptorjäger aus der Vorsaison, Manuel Münst. So blieben in der sehr umkämpften Partie gute Offensivaktionen auf beiden Seiten Mangelware. Die Gäste hatten optische Vorteile, die Gastgeber suchten über Konter ihr Glück, die aber meist nicht sauber ausgespielt wurden. Die beste Möglichkeit der gesamten Partie ging auf das Konto der Gäste, als der SVB-Keeper eine Volleyabnahme von SVR-Spielertrainer Simon Boscher entschärfen konnte. Unter dem Strich stand letztlich eine gerechte Punkteteilung, die über die wahre Spielstärke beider Teams aber noch keinen Aufschluss gibt.

TSG Achstetten – SV Sulmetingen 2:3 (0:1). Die favorisierten Gäste hatten nur in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und profitierten vor allem durch Tore vor der Halbzeit und kurz nach der Pause. Timo Bayer (39., 46.) nutzte zunächst einen Torwartfehler zum 0:1 und schloss dann eine schelle Ballstafette zum 0:2 ab. TSG-Spielertrainer Christian Sameisla (48.) besorgte postwendend mit einer sehenswerten Volleyabnahme in den Winkel das 1:2. Die TSG war danach besser und kam nach einem an Daniel Krug verwirkten Foulelfmeter durch Benjamin Speidel (87.) auch zum verdienten 2:2. Die Gäste schlugen jedoch zurück, als Frank Frommann (89.) eine Ecke von Heiko Gumper zum 2:3 einköpfen konnte.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen