Kirchberg punktet beim SV Ringschnait

Lesedauer: 6 Min

Die TSG Achstetten (links Thomas Keller) ging in Gutenzell (hier Christian Schick) leer aus.
Die TSG Achstetten (links Thomas Keller) ging in Gutenzell (hier Christian Schick) leer aus. (Foto: Volker Strohmaier)
Gerhard Kirchenmaier

Für die größte Überraschung des sechsten Spieltags in der Fußball-Bezirksliga Riß hat der TSV Kirchberg gesorgt, der bei Tabellenführer Ringschnait zu einem 3:3 gekommen ist. Der SV Baustetten rückte nach einem 3:2 gegen Reinstetten auf Platz zwei vor und vergrößerte gleichzeitig die Sorgen des Tabellenletzten. Die beiden anderen Aufsteiger Ummendorf und Achstetten gingen gegen Laupheim II und in Gutenzell leer aus. Die SF Schwendi kamen gegen Steinhausen zum dritten Sieg in Serie.

SV Baustetten – SV Reinstetten 3:2 (0:2). Der Aufsteiger wahrte seine Heimbilanz durch eine klare Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel und nimmt zumindest für zwei Tage Platz zwei ein. Bis zur Pause hatten die Gastgeber aber zwei Rückschläge zu verkraften. Daniel Binanzer (28.) war mit einem haltbaren Schuss zum 0:1 erfolgreich. Kurz später überraschte Daniel Steinhauser (34.) den zu weit vor dem Tor postierten SVB-Keeper mit einem Schuss hinter der Mittellinie zum 0:2. Die Heimelf kam druckvoll aus der Kabine, Marcel Schwarzmann (61.) versenkte einen Freistoß zum 1:2, Florian Steinle (64.) markierte am langen Pfosten das 2:2. Bei den Gästen drückten diese schnellen Treffer auf die Moral, Tobias Spähn (82.) gelang mit der Hacke auf Zuspiel von Christian Endler der 3:2-Siegtreffer.

SV Ringschnait – TSV Kirchberg 3:3 (2:1). Der Tabellenführer gab in der Schlussphase einen scheinbar sicheren 3:1-Vorsprung etwas leichtfertig aus der Hand. Zunächst kam der SVR nur schwer in die Partie, Gäste-Angreifer Alexander Luppold (11.) nutzte ein Missverständnis in der SVR-Abwehr zum 0:1. Thomas Sauter (18.) gelang mit einem haltbaren 18-Meter-Schuss das 1:1. Der SVR kam danach in die Gänge und hatte mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Manuel Münst (26.) sorgte mit einem sehenswerten Freistoß fast von der Torauslinie in den Winkel für das 2:1. Als Stefan Grell (59.) nach einer Ballstafette über Steinmayer und Münst das 3:1 markierte, schien das Spiel gelaufen. Die nie aufsteckenden Gäste kamen nach einem Torwartfehler durch Philipp Geiser (82.) zum 3:2 und durch den sträflich frei stehenden Daniel Kohler (87.) noch zum etwas glücklichen 3:3.

VfB Gutenzell – TSG Achstetten 2:1 (1:1). Drei Tage nach dem Aus im Pokal zeigte sich die Heimelf deutlich formverbessert und sicherte sich letztlich auch verdient den dritten Heimsieg. Die Gäste hatten den besseren Start, ein zu kurz geratener Rückpass des VfB brachte Keeper Benni Poser in Bedrängnis, Tobias Osswald (5.) war der Nutznießer zum 0:1. Ein VfB-Tor von Marvin Honisch (7.) fand zu Recht keine Anerkennung, Jürgen Hagel (25.) war aber aus 18 Metern zum 1:1 erfolgreich. Die Gastgeber hatten insgesamt ein klares Chancenplus, Poser (56.) musste aber nach dem Wechsel im 1:1 gegen die Gäste retten. VfB-Kapitän Andreas Höhn (86.) war es dann schließlich vorbehalten, nach einem Eckball von Schraivogel und Kopfball-Ablage von Walker im zweiten Versuch den 2:1-Siegtreffer zu erzielen.

TSV Ummendorf – FV Olympia Laupheim II 1:4 (0:1). Die personell sehr stark besetzten Gäste aus Laupheim zeigten in Ummendorf einen klasse Auftritt und verließen zu Recht als Sieger den Platz. Die Gastgeber konnten die Partie in der ersten Hälfte einigermaßen ausgeglichen gestalten, gerieten aber durch einen sehr umstrittenen Foulelfmeter, den Martin Aggeler (26.) zum 0:1 nutzte, in Rückstand. Höchst umstritten war auch der zweite Foulelfmeter der Gäste, den Isaak Athanasiadis (61.) zum 0:2 nutzte. Eine Konzessionsentscheidung brachte dann einen Elfer für den TSV, den Timo Ditscher (76.) zum 1:2 verwandelte. Die Heimelf drückte danach etwas, wurde aber bei den Treffern von Isaak Athanasiadis (81.) zum 1:3 und Marcel Bollinger (83.) zum 1:4 klassisch ausgekontert.

SF Schwendi – SV Steinhausen 3:1 (2:0). Der dritte Sieg in Folge war für die Gastgeber am Ende verdient. Die SF begannen stark, Tobias Mayr (2.) scheiterte mit einem Elfmeter jedoch an Gästekeeper Jürgen Völkle. Mayr und Christian Ehe hatten weitere hochkarätige Möglichkeiten, ehe Felix Koch (16.) mit einem abgefälschten Schuss nach Freistoß von Nikolai Kölle zum 1:0 traf. Koch war dann mit seinem Freistoß Vorbereiter zum 2:0, das Benjamin Friedrich (25.) per Kopf erzielte. Von den Gästen kam offensiv in Halbzeit wenig, David Freisinger hatte nach 54 Minuten die erste Möglichkeit. Christian Ehe (56.) markierte mit einem direkt verwandelten Freistoß das 3:0. Die Gäste kamen nach einer Gelb-Roten Karte für die Heimelf besser ins Spiel, außer einem Rückraumschuss von Philipp Borner (75.) zum 3:1 gelang an diesem Tag aber nichts. Bes. Vork: Gelb-Rot für Ekrem Sekerci (60./SF).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen