Kindergartenleiterinnen geben in Telawi ihr Wissen weiter

Lesedauer: 2 Min
 Die Teilnehmerinnen des Workshops halten die Mitbringsel aus Biberach in Händen.
Die Teilnehmerinnen des Workshops halten die Mitbringsel aus Biberach in Händen. (Foto: Stadt Biberach)
Schwäbische Zeitung

Zwei Biberacher Kindergartenleiterinnen haben in Telawi ihr Wissen an georgische Erzieherinnen weitergegeben. Das teilt die Stadt Biberach mit. Der zweitägige Workshop wurde finanziert durch die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit und fand im Rahmen des Projekts Wissenstransfer für die pädagogische Arbeit in Kindergärten in Kachetien statt. Kachetien ist eine Region in Georgien. Die Biberacher Partnerstadt Telawi ist die Hauptstadt der Region.

Nina Maier-Schuck, Leiterin des evangelischen Kindergartens Hühnerfeld, und Heike Ladel, Leiterin des katholischen Kindergartens Albert Hetsch, fuhren nach Telawi. Dort vermittelten sie ihren Kolleginnen, wie sich das Spiel des Kindes und damit die kindliche Entwicklung verändert, wenn die Gruppenräume in Bildungsbereiche eingeteilt sind. Darüber hinaus beantworteten sie Fragen zur Erzieherausbildung, zum Orientierungsplan und zur Pädagogik. Mit dabei hatten sie Holzspielzeug, das sie verteilten. Für September ist ein weiterer Workshop geplant, bei dem noch einmal Spielzeug gespendet werden soll. Wer gut erhaltenes Holz-Spielzeug spenden möchte, kann sich im Kindergarten Hühnerfeld oder im Kindergarten Albert Hetsch melden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen