Julia Servay siegt in der U13

Lesedauer: 4 Min

 Die RSC-Fahrer Justin Bellinger und Richard Kimmich in der Mitte des Feldes beim Rennen der U15.
Die RSC-Fahrer Justin Bellinger und Richard Kimmich in der Mitte des Feldes beim Rennen der U15. (Foto: Bernhard Lingenhöle)
Schwäbische Zeitung

Die Nachwuchsmannschaft des RSC Biberach ist beim 4. Radkriterium Karlsruhe-Neureut an den Start gegangen und hat einige Erfolge gefeiert. So wurde beispielsweise Mia Schechinger in der U11 Zweite.

Die Biberacher Radsportler Timo Zabel, Mia Schechinger und Katja Schick bestritten das Rennen der Schülerklasse U11. Alle drei Fahrer blieben das ganze Rennen über vorne im Feld. Zabel sprintete häufig um Punkte und Prämien. Es fehlte ihm jedoch gegen Ende etwas an Spritzigkeit, wodurch er in den Wertungsrunden nicht mehr voll punkten konnte. Zabel wurde Vierter und fuhr nur knapp am Podium vorbei. Bei den Mädchen sicherte sich Schechinger im Zieldurchlauf Platz zwei. Schick sprintete zu Platz fünf.

Mehrere Ausreißversuche gestalteten den Rennverlauf der U13-Altersklasse. Auch hier fuhren Jungen und Mädchen zusammen. Radsportlerin Julia Servay behauptete sich in den Wertungsrunden und sicherte sich einige Punkte. Sie gestaltete das Rennen aktiv mit und ließ den Jungen keine Chance zum Flüchten. Servay platzierte sich geschickt in der Schlussrunde und siegte in der weiblichen Klasse. Leif Börner fiel nach den Tempoverschärfungen etwas zurück. Am Ende sicherte er sich Rang 16.

In der U15-Altersklasse gingen Justin Bellinger, Richard Kimmich und Yannick Schechinger für den RSC Biberach an den Start. Bellinger und Kimmich machten das Rennen von Beginn an schnell. Beide Fahrer sprinteten in den Wertungsrunden um Punkte. Schechinger, der sich knapp hinter der Spitze befand, stürzte in der zehnten Runde jedoch so schwer, dass er aufgeben musste. In der vorletzten Runde stürzte auch der in Führung liegende Bellinger und musste das Rennen beenden. „Das schmerzt natürlich doppelt. Sieg nicht eingefahren und dann noch so schlimme Wunden. Den Saisonabschluss hatte ich mir anders vorgestellt“, so Bellinger.

Kimmich blieb von Stürzen weitestgehend unberührt und sicherte sich Platz drei. Einsteiger Raphael Dunz hatte auf dem flachen Kurs eine Runde zu bewältigen. Schon am Start gab es viele Attacken und Dunz fiel zurück. Doch dann setzte er zur Aufholjagd an und wurde am Ende Fünfter. Bei den Hobbyfahrern bestritt Alexander Israel vom RSC Biberach das Rennen. Schon sehr früh wurde ein hohes Tempo gefahren. Ab der zehnten Runde konnten sich fünf Fahrer mit Israel vom Feld absetzten. Danach verkleinerte sich die Spitzengruppe kontinuierlich. Im Schlussspurt reichte es für Israel zu Rang drei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen