Jugendliche lernen Tricks der Werbung und drehen eigenen Film

Lesedauer: 4 Min
 Heiko Bertele
Heiko Bertele (Foto: privat)
luma

Anmeldungen sind möglich bis Mittwoch, 31. Juli in der Jugendkunstschule Biberach, unter Telefon 07351/301984 oder im Web auf www.juks-biberach.de.

Werbung beeinflusst uns im Alltag. Die Tricks und Kniffe der Werbefilme zeigt ein Film-Workshop, den die Jugendkunstschule (Juks) dieses Jahr wieder anbietet. Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren lernen das Filmhandwerk und drehen einen eigenen Werbefilm über die Ferienhäuser von Bruno Maurer in Uttenweiler. Der Workshop findet vom 4. bis 8. September zum Teil in Biberach in der Juks, zum Teil in Uttenweiler statt.

„Das Medium Film ist in der heutigen Zeit ein wichtiger Bestandteil im Leben vieler Kinder und Jugendlicher, siehe Youtube und Co“, sagt Heiko Bertele, der zusammen mit Nico Rinker den Workshop leitet. Filmen mache außerdem Spaß und sei eine Kunst für sich. Man brauche neben Kreativität auch technische Fähigkeiten, um ein gutes Video zu produzieren.

Die Aktion findet nun schon zum dritten Mal statt. In den vergangenen zwei Jahren standen die Themen Fakenews und Musikvideos im Vordergrund. „Thema dieses Mal ist also Werbung, von der wir täglich beeinflusst werden. Wir stellen uns die Fragen: Wie manipuliert uns Werbung? Und auf der anderen Seite: was macht einen guten Werbefilm aus?“, erklärt Bertele.

In den ersten zwei Tagen treffen sich die Jugendlichen mit ihren Dozenten in der Juks von 10 bis 16 Uhr und entwickeln ein Konzept für den Werbefilm. Dabei lernen sie den Umgang mit dem Equipment und Techniken der Filmproduktion. „Wir wollen den Schülerinnen und Schülern beibringen, wie man richtig mit einer Kamera umgeht, welches Equipment man zum Filmen benutzen kann und wie essentiell Ton, Licht und der richtige Einsatz davon ist. Wir zeigen außerdem, was alles vor dem Filmdreh dazu gehört, wie es ist, den eigentlichen Film zu drehen und ihn letzten Endes zu schneiden und zu bearbeiten“, erklärt Bertele.

Beworben werden im Film die Ferienhäuser von Bruno Maurer in Uttenweiler. Die Häuser des Architekten sind besonders energiesparsam und tun dem Klima so etwas Gutes. Gedreht wird vom 6. bis 8. September vor Ort. Über diesen Zeitraum wohnen die Teilnehmer in den Ferienhäusern. „So können wir als Team zusammenwachsen und unsere volle Kreativität ausleben“, sagt Dozent Bertele.

Film wird selbst geschnitten

Das gelernte Handwerk wird hier in die Praxis umgesetzt, ob man dabei schon Vorkenntnisse hat oder nicht, ist egal. „Bisher konnten wir immer einen Ausgleich schaffen zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen. Es ist für alle etwas dabei“, so Bertele. In der Postproduction wird der Film geschnitten und vertont.

Nach dem Workshop gibt es eine Premiere in der Juks, bei der Familie und Freunde der Filmemacher eingeladen sind. „Film ist ein Medium, das unseren Alltag begleitet – dadurch ist es generell sinnvoll, sich mit der Produktion eines Films auseinanderzusetzen“, betontt Bertele.

Anmeldungen sind möglich bis Mittwoch, 31. Juli in der Jugendkunstschule Biberach, unter Telefon 07351/301984 oder im Web auf www.juks-biberach.de.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen