Jugendfeuerwehr Biberach sammelt Christbäume

Lesedauer: 3 Min
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Biberach, insbesondere die Jugendfeuerwehr, sammelt ab 10. Januar wieder Christbäume.
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Biberach, insbesondere die Jugendfeuerwehr, sammelt ab 10. Januar wieder Christbäume. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Biberach sammeln auch in diesem Jahr wieder die ausgedienten Christbäume ein. Die Christbäume sollten gut sichtbar an den Straßenrand gelegt werden. Es werden jedoch keine eingetopften Bäume und Gartenabfälle mitgenommen. Über eine Spende freuen sich die jungen Feuerwehrleute.

Die Christbaumsammlung findet am Freitag, 10. Januar, ab 13 Uhr, Samstag, 11. Januar, und Samstag, 18. Januar, jeweils ab 8 Uhr statt. Bei dieser Aktion werden auch die gelben Säcke im Stadtgebiet von der Jugendfeuerwehr verteilt.

Die Aktion ist in folgende Gebiete eingeteilt: Freitag, 10. Januar: Bereich Fünf Linden, Weißes Bild (Teil davon), Birkendorf, Talfeld (Teil davon), Altstadt und Innenstadt.

Samstag 11. Januar: Bereich Talfeld (Rest), Bachlangen, Sandberg, Weißes Bild (Rest), Lindele, Gigelberg, Weingartenberg, äußeres Stadtgebiet und Wolfental.

Samstag, 18. Januar: Bereich Hühnerfeld, Mittelberg, Schlierenbach, Galgenberg und Rißegg. Die Ortsteile Mettenberg und Bergerhausen werden von der Jugendgruppe Mettenberg abgedeckt.

Falls ein Baum einmal vergessen wird, kann an den Abholtagen unter der Telefonnummer 0177/1693006 angerufen werden. Die Notrufnummer 112 der Feuerwehr darf zu diesem Zweck nicht benutzt werden. Während der Christbaumsammlung verteilt die Jugendfeuerwehr auch die gelben Säcke in den genannten Gebieten.

Mittlerweile ist die Christbaumsammlung, welche bereits seit mehr als 40 Jahren von der Jugendfeuerwehr ausgeführt wird, längst zur Tradition geworden. Durch die Spenden der Bevölkerung wird die Kasse etwas aufgebessert, damit für die Jugendlichen Exkursionen, Zeltlager sowie Ausrüstung finanziert werden können.

Heute zählen 24 Jugendliche zu den Mitgliedern. An den Dienstabenden werden Ehrenamt, Hilfsbereitschaft und Kameradschaft als Ziele und Ideale vermittelt, um die Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren für die gemeinnützigen Aufgaben der Feuerwehr begeistern zu können. Die Aktivitäten erstrecken sich über Freizeitaktionen wie Studienfahrten, Betriebsbesichtigungen und auch Sport. Natürlich wird auf die feuerwehrtechnische Ausbildung großer Wert gelegt.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen