Jens Schrott folgt auf Bernhard Lutz

Lesedauer: 2 Min
 Landrat Heiko Schmid (rechts) gratuliert Jens Schrott zu seiner Wahl.
Landrat Heiko Schmid (rechts) gratuliert Jens Schrott zu seiner Wahl. (Foto: Landratsamt)
Schwäbische Zeitung

Jens Schrott heißt der künftige Leiter des Amts für Organisation und Digitalisierung im Landratsamt Biberach. Er folgt auf Bernhard Lutz, der am Ende des Jahres nach 39 Jahren in Diensten des Landratsamts in die Freistellungsphase geht, bevor er zum 31. Januar 2022 dann seinen wohlverdienten Ruhestand antreten wird. Zusammen mit Georg Jehle, Leiter des Kreisforstamts, werden beide am 19. Dezember von Landrat Heiko Schmid in einer Feierstunde verabschiedet.

Jens Schrott leitet derzeit die Organisationsentwicklung und IT bei der Handwerkskammer in Ulm. Zuvor war der 42-jährige studierte Wirtschaftsinformatiker und Betriebswirt in verschiedenen Unternehmen in Deutschland und der Schweiz in der IT- und Softwareentwicklung tätig. Seinen Schwerpunkt in der künftigen Arbeit im Landratsamt sehe er in der Verknüpfung von Organisation und digitalen Prozessen in der öffentlichen Verwaltung. Beides bedinge sich, so Schrott vor dem Kreistag, der ihn in seiner jüngsten Sitzung gewählt hat. Dabei sei es wichtig, dass die Bürger einen Nutzen von der Digitalisierung in der Verwaltung haben. Seinen Dienst tritt Schrott voraussichtlich Anfang 2020 an.

Das Amt für Organisation und Digitalisierung wird neu sein. In ihm vereinen sich das bisherige Amt für Information und Kommunikation (IuK) und das Sachgebiet Organisation des Haupt- und Personalamts. Im Amt für Organisation und Digitalisierung sind dann circa 45 Mitarbeiter beschäftigt. Sie betreuen unter anderem 3500 PC-Arbeitsplätze im Landratsamt und den kreiseigenen Schulen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen