Interview: Mit Schützen kehrt der Sommer zurück

Lesedauer: 4 Min
Redaktionsleiter

Sonnig oder verregnet? Eine der wichtigsten Fragen zum Biberacher Schützenfest ist die nach dem Wetter. SZ-Redakteur Gerd Mägerle hat Wetterexperte Roland Roth aus Bad Schussenried nach den Aussichten für die Festtage gefragt.

Herr Roth, wie wird das Wetter in Biberachs wichtigster Woche des Jahres?

Ich fange mal mit einer Zahlenkolonne an: 18, 22, 25, 28, 30, 32. Das sind nicht die Lottozahlen, sondern die Temperaturentwicklung seit dem Fassanstich gestern Abend bis zur Mitte der kommenden Woche. Wie die Temperaturen zeigen, kehrt mit dem Schützenfest für ein paar Tage der Sommer zurück.

Was dürfen wir für das Wochenende mit Abnahme, Jahrgängerumzug und Tanz auf dem Marktplatz erwarten?

Am Samstag gibt es einen Mix aus Wolken und Sonne. Wenn es ganz dumm läuft, kann es in der ersten Tageshälfte einen Schauer geben. Abends ist Regen aber kein Thema mehr. Der Sonntag bringt dann richtig schönes Sommerwetter. Allerdings sollte man für die Nächte zu Samstag und Sonntag einen warmen Pullover einpacken, denn diese Abende und Nächte sind noch kühl.

Montag und Dienstag stehen ja die großen Umzüge an. Bleibt es da auch trocken?

Zum Schülerumzug am Montag sieht es aus heutiger Sicht ganz prima aus. Das Gleiche gilt auch für den Festzug am Dienstag. Allerdings kommt jetzt das „Aber“: Ab Dienstagnachmittag wird die Luft schwüler und damit steigt auch die Schauer- und Gewitterneigung. Und weil es sich dabei um Hitzegewitter handelt, kann man am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag nie genau sagen, wo diese niedergehen. Sollte es Biberach treffen, dann können diese Gewitter durchaus heftig ausfallen.

Und wie ist der Trend Richtung zweites Festwochenende?

Zum Freitag hin deuten sich gedämpfte Sommertemperaturen und wechselhaftes Wetter an. Mit etwas Glück berappelt sich der Sommer bis Bauernschützen (Sonntag; Anmerkung der Redaktion) aber wieder.

Wie sicher ist diese Entwicklung?

Wenn man neun Tage vorausblickt, dann kann das nur ein Trend sein, basierend auf dem was die Karten im Moment, Stand Freitagnachmittag, her geben. Ab Dienstag, wenn die Gewitterneigung zunimmt, sollte man immer den Blick an den Himmel richten, bevor man aufs Fest geht. Außerdem empfiehlt sich der Blick auf die aktuellen Radarbilder.

Die aktuellen Radarbilder gibt es im Internet unter www.wetterwarte-sued.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen