Internetarchiv hilft Heimatforschern weiter

Lesedauer: 3 Min
 Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden Otmar Weigele (v. l.), Alfred Billwiller, Fritz Neher, Karl Neidlinger, Friedlinde
Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden Otmar Weigele (v. l.), Alfred Billwiller, Fritz Neher, Karl Neidlinger, Friedlinde Buttschardt und Wolfram Blüml. (Foto: Bodo Rüdenburg)
Schwäbische Zeitung

Die Gesellschaft für Heimatpflege (GfH) hat sich bei ihrer Hauptversammlung mit dem Heimatbegriff auseinandergesetzt. Beiträge dazu waren die Reden von Kulturdezernent Jörg Riedlbauer und dem Vorsitzenden der GfH, Otmar Weigele. Der Saal des Gemeindezentrums St. Martin war voll besetzt.

Sowohl Kulturdezernent Jörg Riedlbauer wie auch Otmar Weigele setzten sich mit dem Wandel des Begriffs Heimat auseinander. Riedlbauer wies auf die Entscheidung des Biberacher Gemeinderats zur Bewerbung um die baden-württembergischen Heimattage hin und rief dazu auf, vielfältige und innovative Beiträge zu diesem Vorhaben zu liefern. Weigele setzte sich mit der Veränderung der Heimat auseinander, die durch den Zuzug von Fremden zustande kommt und den Möglichkeiten, sich damit auseinanderzusetzen.

Der neue Schatzmeister Herbert Schnabel konnte einen positiven Jahresabschluss präsentieren. Die Fachberichte dokumentierten die Aktivitäten 2018. Die Kulturfahrten wurden gut angenommen und haben eine deutliche Steigerung erfahren. Die BC-Hefte „Heimatkundliche Blätter“ präsentieren sich nun in Farbe und neuem Layout und wollen künftig ein weiteres Spektrum örtlicher Themen abbilden. Die zusätzlich benötigten Aufwendungen finanziert die GfH aus eigenen Mitteln.

Gut angenommen wird das neue Internetarchiv der Gesellschaft. Erwin Oswald berichtete von der hohen Zugriffszahl auf das Archiv und hob die Unterstützung der Heimatforscher durch dieses Angebot hervor. Der Kalenderverkauf wurde von Bodo Rüdenburg dokumentiert. Die Auflage ist annähernd verkauft, Weihnachtsmarkt und der örtliche Buchhandel sichern eine große Verbreitung. Wie der Kalender ist auch der Weihnachtsmarkt, organisiert von Stefan Trettin und Dagmar Peitz, ein wichtiger Einnahmenbringer für die Gesellschaft. Annähernd 60 Mitglieder haben sich die Schichten am Weihnachtsmarkt geteilt und somit zu dem guten Ergebnis beigetragen. Abgerundet wurde der Abend durch die Ehrung der langjährigen Mitglieder Alfred Billwiller, Fritz Neher, Karl Neidlinger, Friedlinde Buttschardt und Wolfram Blüml. Otmar Weigele bedankte sich für dieses Engagement und die damit einhergehende finanzielle Sicherung des Vereins.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen