Immer noch Keime im Biberacher Trinkwasser - Chlorung geht jetzt weiter

Lesedauer: 2 Min
 Das Trinkwasser in Teilen der Biberacher Kernstadt wird weiterhin gechlort.
Das Trinkwasser in Teilen der Biberacher Kernstadt wird weiterhin gechlort. (Foto: Patrick Pleul)
Schwäbische Zeitung

Nachdem vorige Woche die erste Chlorung des betroffenen Trinkwassernetzes im Süden der Biberacher Kernstadt reduziert wurde, zeigen jetzt die Ergebnisse der täglichen Wasserproben, dass weiterhin eine Keimbelastung nachzuweisen ist. Das Landratsamt teilte am Montag deshalb mit, dass die Chlorung fortgesetzt werden muss.

Betroffen von der erneuten Chlorung sind etwa 400 Haushalte. Seit Samstagnachmittag, 5. Oktober, wird dem Trinkwasser wieder Chlor in ausreichender Menge zugesetzt.

Die Chlorung dauert mindestens bis 23. Oktober an. Anschließend wird die Chlordosierung wieder zurückgefahren und daraufhin werden tägliche Wasserproben genommen, um eine mögliche Keimbelastung ohne Chlor auszuschließen.

Die Ursache der Verunreinigung mit coliformen Keimen, die bei einer Überprüfung am 9. September festgestellt wurde, ist weiterhin unklar, jedoch konnte der betroffene Netzabschnitt weiter eingegrenzt werden.

Es handelt sich um einen Abschnitt in der Waldseer Straße. Zur weiteren Ursachenermittlung zieht die Ewa Riss externe Fachspezialisten hinzu.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen