Im Mittelalter wurde ohne Statiker gebaut

Lesedauer: 3 Min
 Die Mitglieder des Stadtforums erhielten eine Führung durch das Gebäude Schulstraße.
Die Mitglieder des Stadtforums erhielten eine Führung durch das Gebäude Schulstraße. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Das in Teilen älteste Haus Biberachs, das Gebäude Schulstraße 26, haben 17 Mitglieder des Stadtforums besichtigt. Bauhistoriker Stefan Uhl führte durch das Haus, dessen Geschichte mehr als 700 Jahre zurückreicht.

Wo ist bloß die Wohnstube? Eine Antwort auf diese Frage erhielten die Teilnehmer bei der Begehung des historischen Gebäudes. Bewaffnet mit Taschenlampen trafen sich die 17 Stadtforumsmitglieder am Samstagmittag vor dem Gebäude Schulstraße 25. In den Räumen waren vom Tag des offenen Denkmals noch die Tafeln mit den wissenschaftlichen Ergebnissen zu Holzkonstruktionen aufgehängt

An Hand dieser detailgetreuen Schnitte durch das Gebäude erläuterte Bauhistoriker Stefan Uhl seine Arbeit, die ihn bei diesem Haus durch fünf Umbauphasen führte und schließlich auch zu der Erkenntnis: Das Haus Schulstraße 26 und das Haus Schulstraße 24 wurden im Mittelalter als ein Gebäude errichtet, damals noch ohne Keller und auch um runde drei Meter schmäler. Die Wohnstuben im Mittelalter, wie im Haus Zeughausgasse 4 noch sichtbar, hatten Bohlenwände. Dafür wurde in den Stützbalken Nuten herausgestemmt, um die Bohlen ein zu schieben. Diese Nuten fand Uhl in Haus Schulstraße 26 nicht, folglich befand sich die Wohnstube im Hause Schulstraße 24. Immerhin aber sind alle vier Stützbalken aus dem Mittelalter im ersten Obergeschoss noch erhalten.

Die Führung beeindruckte die Mitglieder des Stadtforums. „Das Haus ist wie ein Buch, das die Baugeschichte aus fünf Jahrhunderten in Form von Holzkonstruktionen, Mauer- und Putzfragmenten ablesbar macht“, teilen sie mit. „Das tollste ist, damals gab es noch keinen Statiker, der die Statik des mittelalterlichen Gebäudes und die der weiteren Um- und Anbaumaßnahmen berechnet hat – und es steht heute noch.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen